Go toArchive
Browse byFacets
Bookbag ( 0 )
'Stontium Danburite' in keywords Facet   Publication Year 1996  [X]
Results  1 Item
Sorted by   
Section
Publication Year
1996[X]
1Author    Srb^sioogThomas Berger, Klaus-Jürgen RangeRequires cookie*
 Title    Hochdrucksynthese und Strukturverfeinerung von Strontium-Danburit, SrB2Si20 8 High-Pressure Synthesis and Structure Refinement of Strontium Danburite  
 Abstract    of strontium danburite, SrB2Si20 8, were found after high-pressure treatment of SrSi03/Si02/Al20 3 mixtures at 40 kbar and 1400°C, obviously formed by an unwanted side reaction with the boron oxide-containing boron nitride capsules used. The crystals are orthorhombic, space group Pnma, with a = 8.1891 (5), b = 7.9311 (6), c = 8.9284(5) A and Z = 4. The structure was refined to R = 0.031, Rw = 0.028 for 590 independent, absorption-corrected reflections. SrB2Si20 8 is isostructural with danburite (CaB2Si20 8). The structure comprises a tetrahedral framework of ordered B20 7 and Si2Ov groups which contains Sr in irregular coordination. Die Kristallstruktur des seit 1839 bekannten Dan-burits, CaB2Si20 8, wurde 1931 von Dunbar und Machatschki [1] bestimmt und später von Johann-son [2], Bakakin, Kravchenko und Belov [3] sowie von Phillips, Gibbs und Ribbe [4] verfeinert. Ob­ wohl Dunbar und Machatschki die Positionen der Boratome nur ungenau festlegen konnten, haben sie das Grundprinzip der Danburitstruktur korrekt be­ schrieben; es liegt ein dreidimensionales Netzwerk aus geordnet verteilten, eckenverknüpften B20 7-und Si20 7-Gruppen vor, das die Ca-Atome in irre­ gulärer Koordination durch Sauerstoff enthält. Eine 1'B-NMR-Studie von Brun und Ghose [5] belegt, daß die geordnete B-Si-Verteilung in Danburit bis zu dessen Zersetzungstemperatur erhalten bleibt. Während also CaB2Si2Ö 8 strukturell gut charak­ terisiert ist, lagen von der homologen Verbindung SrB2Si20 8 bisher nur Pulverdaten vor. SrB->Sio08 wurde erstmals von Verstegen et al. erwähnt, die die Lumineszenz der Eu-aktivierten Verbindung un­ tersuchten [6]. Auf sie geht auch die Bestimmung der Zellparameter zurück. Aufgrund der vermute­ ten Ähnlichkeit zum Danburit schlugen Verstegen et al. [6] für SrB2Si2Og den Namen Strontium-Dan-burit vor. Eine weitere Erwähnung der Verbindung SrB2Si20 8 erfolgt bei Baylor und Brown [7], die Phasengleichgewichte im ternären System SiCX-B20 3-Sr0 untersuchten. * Sonderdruckanforderungen an Prof. Dr. K.-J. Range. 
  Reference    Z. Naturforsch. 51b, 172—174 (1996); eingegangen am 20. Juli 1995 
  Published    1996 
  Keywords    Stontium Danburite, High-Pressure Synthesis, Crystal Structure Single crystals 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/51/ZNB-1996-51b-0172.pdf 
 Identifier    ZNB-1996-51b-0172 
 Volume    51