Go toArchive
Browse byFacets
Bookbag ( 0 )
Facet   section ZfN Section B:Volume 022  [X]
Results  373 Items
Sorted by   
Publication Year
1967 (373)
21Author    G. Nagorsen, G. Rocktäschel, Herbert Schäfer, Armin WeissRequires cookie*
 Title    Die Kristallstruktur der Phase Sr5Si3  
 Abstract    In der zweiten Auflage des "HANSEN" 1 konnten für das System Sr —Si nur sehr kurz die Phasen SrSi und SrSi2 erwähnt werden, deren Strukturen inzwischen ver-öffentlicht wurden 2 ' 3 . Die Autoren dieser beiden Arbei-ten wiesen darauf hin, daß mindestens noch zwei wei-tere Phasen mit den mutmaßlichen Zusammensetzungen Sr2Si und Sr4Si7 existieren. Nach jüngsten russischen Veröffentlichungen 4 gibt es auch ein tetragonales Sr2Si3 . 
  Reference    (Z. Naturforschg. 22b, 101—102 [1967]; eingeg. am 21. Oktober 1966) 
  Published    1967 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/22/ZNB-1967-22b-0101_n.pdf 
 Identifier    ZNB-1967-22b-0101_n 
 Volume    22 
22Author    B. Eisenmann, K. H. Janzon, Ch Riekel, Herbert Schäfer, Armin WeissRequires cookie*
 Title    Über ternäre Mischphasen (Ca, Sr)Si2  
 Abstract    Im Gitter des CaSi2 1 liegen gewellte hexagonale Siliciumschichten vor, während im SrSi2 2 die Silicium-atome zu einem dreidimensionalen Raumnetzverband verknüpft sind. Es erschien daher interessant, im quasi-binären System CaSi2 —SrSi2 die Beständigkeit der bei-1 
  Reference    (Z. Naturforschg. 22b, 102—103 [1967]; eingeg. am 12. November 1966) 
  Published    1967 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/22/ZNB-1967-22b-0102_n.pdf 
 Identifier    ZNB-1967-22b-0102_n 
 Volume    22 
23Author    A. Betz, Herbert Schäfer, Armin WeissRequires cookie*
 Title    Kristallographische Daten Die Kristallstruktur von SrGe  
 Abstract    Trigonal, 0 = 3,9! Ä, c = 5,l5 Ä; c/a = 1,32; dexp. = 2,93 g/cm 3 ; dT = 2,97 g/cm 3 . Raumgruppe P 3 m 1 — D 3 3 d . Atomlagen: 1 Ca bzw. Sr, statistisch in 1 (a). 2 Si in 2 (d) mit z = 0,568. Der Richtigkeitsquotient ergab sich für die (h k 0) -Serie zu 0,082, für die (h kl)-Serie zu 0,94 und für die (h k 2) -Serie zu 0,064 7 . 7 Der Bayerischen Akademie der Wissen-schaften danken wir für die Bereitstellung von Re-chenzeit an der Telefunken-TR4-Rechenanlage. Im Zusammenhang mit unseren Untersuchungen der Phasen im System Strontium — Silicium 1 schien ein Vergleich mit dem System Strontium — Germanium wünschenswert. Als erste Phase dieses Systems wird in der vorliegenden Arbeit das Strontiummonogermanid SrGe beschrieben. Es kann durch Zusammenschmelzen stöchiometrischer Mengen von Strontium und Germa-nium bei 1100 °C im Korundtiegel unter einer Argon-schutzatmosphäre erhalten werden. SrGe kristallisiert in metallisch glänzenden, rhombischen Plättchen, die an feuchter Luft rasch unter Germanentwicklung zersetzt werden, wobei ein orangefarbener Rüdestand bleibt. Die Analyse ausgelesener Einkristalle ergab 54,2% Strontium (theoretisch 54,7% Sr; Differenzwert für Ger-manium 45,8% im Vergleich zu 45,3% theoretisch). Der Schmelzpunkt liegt bei 982 ± 10 °C. Weissenberg -und Precessionsaufnahmen zeigen, daß SrGe mit CaGe 2 , CaSi 3 , SrSi 4 ' 1 und BaSi 4 ' 5 isotyp Ge ist. Es liegen danach im Gitter gewinkelte \Ge/ ^Ge^ -Ketten vor. Der Ge-Ge-Abstand ergab sich zu 2,63 Ä, 1 G. ROCKTÄSCHL U. A. WEISS, Z. anorg. allg. Chem. 316, 231 
  Reference    (Z. Naturforschg. 22b, 103 [1967]; eingegangen am 21. Oktober 1966) 
  Published    1967 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/22/ZNB-1967-22b-0103_n.pdf 
 Identifier    ZNB-1967-22b-0103_n 
 Volume    22 
24Author    D. Schulte-Frohlinde, C. V. Sonntag, G. LangRequires cookie*
 Title    Zur /-Radiolyse von Isopropanol-Benzophenon- Mischungen  
 Abstract    Ein Zusatz von \% Benzophenon beeinflußt die G-Werte * von Wasserstoff, Methan, Acetaldehyd und Aceton bei der Radiolyse des Isopropanols in nahezu gleicher Weise wie ein Zusatz von \% p-Hydroxy-benzo-phenon (Abb. 1 und 2). Offenbar reagieren beide Benzo-phenone mit den radikalischen Vorstufen des Wasser-stoffs, des Acetaldehyds und des Acetons gleichartig. Wird die Konzentration der zugesetzten Benzophenone jedoch erhöht, so tritt ein Unterschied in der Wirkung der beiden Benzophenone auf. Dieser Unterschied be-trifft jedoch nur den G (Aceton) -Wert, bei den übrigen gemessenen Produkten unterscheiden sich die G-Werte nicht (Abb. 1 und 2). < 1 a. 3 0> k O 2 1 0 O A Benzophenon • A p-OH-Benzophenon 
  Reference    (Z. Naturforschg. 22b, 104—105 [1967]; eingeg. am 7. November 1964) 
  Published    1967 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/22/ZNB-1967-22b-0104_n.pdf 
 Identifier    ZNB-1967-22b-0104_n 
 Volume    22 
25Author    C. Schiele, K. Halfar, G. ArnoldRequires cookie*
 Title    Effekt C 3 -Arylsubstituierte Triarylverdazyle  
 Abstract    , d. h. Anregung des Benzophenons durch Ab-sorption der Strahlungsenergie, entsprechend dem Elek-tronenanteil des Benzophenons, in dem untersuchten Be-reich eine untergeordnete Rolle spielt. Anregung durch "subexcitation electrons" 7 ' 8 , durch Neutralisation von Benzophenonradikalkationen mit Benzophenonradikal-anionen, oder Energieübertragung von elektronisch an-geregten Isopropanolmolekülen auf das Benzophenon kommen als Mechanismus in Frage. Tab. 1. G-Werte der Acetonbildung bei der y-Radiolyse von Isopropanol-Benzophenon-und Isopropanol-p-Hydroxy-benzo-7 J. WEISS, Nature [London] 174,78 [1954]. phenon-Mischungen mit und ohne Zusatz von Naphthalin. 8 R. L. PLATZMAN, Rad. Res. 2, 1 [1955]. Verdazyle wurden erst in jüngster Zeit von KUHN und TRISCHMANN 1 beschrieben. Durch unterschiedliche Sub-stitution am C 3 -Arylrest konnten wir nun feststellen, daß auch Verdazyle eine für die aus Tetrazoliumsalzen P . U N \ ' N—N 
  Reference    (Z. Naturforschg. 22b, 105 [1967]; eingegangen am 10. August 1966) 
  Published    1967 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/22/ZNB-1967-22b-0105_n.pdf 
 Identifier    ZNB-1967-22b-0105_n 
 Volume    22 
26Author    Roderich Walter, IrvingL. Schwartz, New York, H. Heymann, T. Ginsberg, Z. R. Gulick, E. A. KonopkaRequires cookie*
 Title    Reaction of £-2-Acetylamino-2-carbomethoxyethanesulfonyl Chloride with Ammonia The Mount Sinai Medical and Graduate Schools, New York  
 Abstract    The conversion of L-2-acetylamino-2-carbomethoxy-ethanesulfonyl chloride (I) to L-2-acetylamino-2-carbo-methoxyethanesulfonamide (II) proceeds with con-siderable variability in yield We therefore investi-gated the nature of the by-product (s) of this reaction in order to prepare II in consistently high yields and with reproducible physical data. Compound II [m. p. 145°, [a] 5 4 -28° (c 2, 95% ethanol), [ajc 1 —30° (c 2, water); characteristic ab-sorption bands in the infrared spectrum are located at 3360, 3270, 1725, 1650, and 1320 cm-1 ] 1 ' 2 was ob-tained in 75% yield (crystallized from water/methanol) when I (12 g) was treated in benzene with dry am-monia for not longer than 4 minutes. In addition, pro-duct II had to be removed from the benzene solution immediately upon termination of the reaction. An 
  Reference    (Z. Naturforschg. 22b, 106 [1967]; eingegangen am 18. Juli 1966) 
  Published    1967 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/22/ZNB-1967-22b-0106a_n.pdf 
 Identifier    ZNB-1967-22b-0106a_n 
 Volume    22 
27Author    Roderich Walter, IrvingL. Schwartz, New York, H. Heymann, T. Ginsberg, Z. R. Gulick, E. A. KonopkaRequires cookie*
 Title    Reaction of £-2-Acetylamino-2-carbomethoxyethanesulfonyl Chloride with Ammonia The Mount Sinai Medical and Graduate Schools, New York  
 Abstract    The conversion of L-2-acetylamino-2-carbomethoxy-ethanesulfonyl chloride (I) to L-2-acetylamino-2-carbo-methoxyethanesulfonamide (II) proceeds with con-siderable variability in yield We therefore investi-gated the nature of the by-product (s) of this reaction in order to prepare II in consistently high yields and with reproducible physical data. Compound II [m. p. 145°, [a] 5 4 -28° (c 2, 95% ethanol), [ajc 1 —30° (c 2, water); characteristic ab-sorption bands in the infrared spectrum are located at 3360, 3270, 1725, 1650, and 1320 cm-1 ] 1 ' 2 was ob-tained in 75% yield (crystallized from water/methanol) when I (12 g) was treated in benzene with dry am-monia for not longer than 4 minutes. In addition, pro-duct II had to be removed from the benzene solution immediately upon termination of the reaction. An 
  Reference    (Z. Naturforschg. 22b, 106 [1967]; eingegangen am 18. Juli 1966) 
  Published    1967 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/22/ZNB-1967-22b-0106b_n.pdf 
 Identifier    ZNB-1967-22b-0106b_n 
 Volume    22 
28Author    O. Wieser, Adelheid Emminger, U. Mohr, DeutschesKrebsforschungszentrum HeidelbergRequires cookie*
 Title    Cytogenetische Untersuchungen am induzierten Plattenepithelcarcinom der Haut bei Mäusen  
 Abstract    Numerische und formale Änderungen des Karyotyps an durch 3.4-Benzpyren induzierten Carcinomen der Mäusehaut wurden untersucht. 60 weibliche, ca. gleich-schwere und gleichalte Mäule (NMRI-Stamm) erhiel-ten bis zu 8 Monate 3-mal wöchentlich 0,1 ml 3.4-Benz-pyren (0,2% in Aceton) auf die rasierte Rückenhaut 
  Reference    (Z. Naturforschg. 22b, 107—108 [1967]; eingegangen am 18. Mai 1966) 
  Published    1967 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/22/ZNB-1967-22b-0107_n.pdf 
 Identifier    ZNB-1967-22b-0107_n 
 Volume    22 
29Author    G. Gerisch, 0. Lüderitz, E. RuschmannRequires cookie*
 Title    Antikörper fördern die Phagozytose von Bakterien durch Amöben  
 Abstract    Aus zahlreichen Untersuchungen ist bekannt, daß Zellen des Reticuloendothelialen Systems Bakterien schneller phagozytieren, wenn diese opsonisiert, d. h. mit Antikörpern beladen sind L Wir haben die Phago-zytose verschiedener Salmonella-Stämme durch frei-lebende Erdamöben (Dictyostelium discoideum) in Ab-wesenheit und in Gegenwart spezifischer Antiseren untersucht. Als Maß der Phagozytoseaktivität diente entweder die Abnahme der Bakterienmenge in der Kul-tur oder die Vermehrungsgeschwindigkeit der Amöben. r l i « 5 c « c 0 4 2 0 
  Reference    (Z. Naturforschg. 22b, 109 [1967]; eingegangen am 28. Oktober 1966) 
  Published    1967 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/22/ZNB-1967-22b-0109_n.pdf 
 Identifier    ZNB-1967-22b-0109_n 
 Volume    22 
30Author    Siegfried HuneckRequires cookie*
 Title    Über die Inhaltsstoffe von Botanisches Museum in Berlin 2  
 Abstract    Ramalina cactacearum FOLLM., Ramalina ecklonii (SPRENG.) MEY. et FLOT. var. ambigua MONT. und Medusulina chilena DODGE Die phytochemische Untersuchung chilenischer Flech-ten wird mit drei charakteristischen und teilweise Vege-tationsbild-bestimmenden Arten aus verschiedenen Lan-desteilen fortgesetzt. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 22b, 110—111 [1967]; eingeg. am 21. November 1966) 
  Published    1967 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/22/ZNB-1967-22b-0110_n.pdf 
 Identifier    ZNB-1967-22b-0110_n 
 Volume    22 
31Author    Requires cookie*
 Title    nen  
 Abstract    Die von anderen Autoren gegen diese Befunde angeführten Argumente werden in dem Beitrag von METZNER diskutiert, in dem audi sehr eingehend die biochemischen Prozesse bei der Zuckerbildung in Pflan-zen dargestellt werden. Nachdem in einem weiteren Kapitel die konstitutiven Kohlenhydrate der Bakterien-zellwand beschrieben worden sind, folgen im Abschnitt "Biochemie und Physiologie" zunächst theoretische Be-trachtungen zum Thema Diffusion und Permeation; dann werden Resorptionsphänomene an biologischen Membranen (Erythrocytenzellwand, Darmepithel) dis-kutiert, und schließlich die Wege des Kohlenhydrat-stoffwechsels bei Mensch, Tier und Mikroorganismen in mehreren Kapiteln besprochen. Weiter folgen Betrach-tungen des Organstoffwechsels von Gehirn, Herz, Le-ber und Niere unter Normal-und Anoxiebedingungen. Zusammenhänge zwischen dem Stoffwechsel der Koh-lenhydrate und dem der Fette und Proteine werden von RAUEN diskutiert. Vier weitere Kapitel besprechen die Regulation des Kohlenhydratstoffwechsels durch zahl-reiche Hormone. Ferner folgen Kapitel über die Be-deutung der Kohlenhydrate für die Existenz der Blut-gruppen , den Ablauf der Blutgerinnung und den Auf-bau des Bindegewebes. Im Abschnitt "Pharmakologie" wird der sog. C r a b t r e e -Effekt eingehend disku-tiert, gefolgt von einem Kapitel über die Bedeutung der Glucose für die Inaktivierung und Entgiftung (Glu-curonid-Bildung). Im Abschnitt "Klinik" werden noch-mals die verschiedenen Zuckerbestimmungs-Methoden einander gegenübergestellt. BREUER weist dabei darauf hin, daß zahlreiche Medikamente, besonders die Anti-biotika, zur Störung der polarimetrischen Zuckerbestim-mung führen. Außerdem werden hier Zahlenangaben zitiert für die mit modernen Methoden ständig zu fin-dende physiologische Glucosurie des Menschen. Zahl-reiche weitere Kapitel beschäftigen sich dann mit in der Klinik wichtigen Störungen des Zuckerstoffwech-sels, wobei im Kapitel "Diabetes mellitus" von MOH-NIKE und WAPPLER 800 Einzelarbeiten angeführt wer-den. Nachfolgend kommen alle klinischen Fächer ein-zeln zu Wort. Im Abschnitt "Sport" werden Blutzucker-bestimmungen bei Sportlern verschiedenster Sparten, 
  Reference    (Z. Naturforschg. 22b, 114 [1967]) 
  Published    1967 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/22/ZNB-1967-22b-0114_e.pdf 
 Identifier    ZNB-1967-22b-0114_e 
 Volume    22 
32Author    W. Strohmeier, H. GrübelRequires cookie*
 Title    Photochemische Polymerisation von Vinylchlorid mit Mangandecacarbonyl als Katalysator  
 Abstract    Vinylchlorid kann mit UV-oder sichtbarem Licht photochemisch mit Mangandecacarbonyl als Katalysator und CC14 als Cokatalysator zu einem Polymeren mit hoher Grenzviskosität [?/] und hohem Erweichungspunkt Ep. polymerisiert werden. Bei gleichbleibender Katalysator-Konzentration hängt die Grenzviskosität der Polymeren in erster Näherung nur von der Reaktionstemperatur ab. Abnehmende Katalysator-Konzentrationen vermindern die Ausbeute, erhöhen aber die Grenz-viskosität beträchtlich. Es wurden Polymere mit [>7] =3,5 und einem K-Wert von 136 erhalten. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 22b, 115—117 [1967]; eingegangen am 1. Oktober 1966) 
  Published    1967 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/22/ZNB-1967-22b-0115.pdf 
 Identifier    ZNB-1967-22b-0115 
 Volume    22 
33Author    Dimitrios Jannakoudakis, Alfons WildenauRequires cookie*
 Title    Der Einfluß von Protonendonatoren auf die polarographische Reduktion von Nitroverbindungen in methanolischen Lösungen  
 Abstract    Bei der polarographischen Reduktion aromatischer Nitroverbindungen in Methanol kann durch Zusatz organischer Säuren ein Teil der Reduktionsstufe zu positiveren Potentialen vorverlagert wer-den. Die Höhe dieser Vorstufe ist durch die Säurekonzentration begrenzt; ist letztere hinreichend groß, so findet eine Verschiebung der gesamten Stufe statt. Die Potentialdifferenz gegenüber der ohne Säurezusatz beobachteten Stufe ist um so größer, je stärker die Säure ist, und der Effekt wird daher als Reduktionserleichterung infolge erleichterter Protonenübertragung gedeutet. Säuren, deren pK-Wert in wäßrigen Lösungen größer als 7 ist, bewirken keine Vorverlagerung. Den gleichen Effekt wie ein Säurezusatz bewirkt audi eine im Molekül des Depolarisators enthaltene Carboxyl-gruppe. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 22b, 118—120 [1967]; eingegangen am 8. August 1966) 
  Published    1967 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/22/ZNB-1967-22b-0118.pdf 
 Identifier    ZNB-1967-22b-0118 
 Volume    22 
34Author    C. BrunnéeRequires cookie*
 Title    A Combined Field Ionisation/Electron Impact Ion Source for High Molecular Weight Samples of Low Volatility  
 Abstract    A new combined field ionisation/electron impact ion source is described which can be used in con-nection with a direct inlet probe. The distance between the electron beam and the wire emitter is only one mm, sot hat the vapour of the sample readies both ionizing zones. The vapour passes the ion source as a quasi molecular beam. Results obtained with this source will be given. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 22b, 121—123 [1967]; eingegangen am 11. Juli 1966) 
  Published    1967 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/22/ZNB-1967-22b-0121.pdf 
 Identifier    ZNB-1967-22b-0121 
 Volume    22 
35Author    Günther Wiese, Joachim FuchsRequires cookie*
 Title    Die Komplexbildung zwischen Molybdationen und Tellursäure  
 Abstract    Mit Hilfe koindizierter Titrationen, durch Variation der Konzentration eines Reaktionspartners und mit einer mathematischen Analyse der Titrationsergebnisse wird die Komplexbildung zwischen Polymolybdationen und Tellursäure untersucht. Dabei werden folgende Heteropolyanionen nach-bewiesen i [TeMo6024] 6e ; [TeMo7027(0H)] 7 © ; [TeMo12045] 12 ©. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 22b, 124—126 [1967]; eingegangen am 21. September 1966) 
  Published    1967 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/22/ZNB-1967-22b-0124.pdf 
 Identifier    ZNB-1967-22b-0124 
 Volume    22 
36Author    G. Zundel, H. Metzger, Ilse ScheuingRequires cookie*
 Title    Assoziation von Säure-Gruppen über Wasserstoff-Brücken in Polyelektrolyten, eine IR-spektroskopische Untersuchung  
 Abstract    Strongly dried films, 5 [X thick, of polyelectrolytes with acid groups were investigated. A band pair was fond, which is to be ascribed to the stretching vibration of the OH groups in the hydrogen bidges by which the acid groups are associated. In the cases of polystyrene sulphonic acid and selenonic acid, it is surprising that such extremely strong hydrogen bridges are formed, despite the acids involved being relatively strong. For this reason therefore we have investigated p-toluene sul-phonic acid in CH2C12 and CC14 . It is shown that this is present dimerised through equally strong hydrogen bridges. These can form since the proton approaching the anion eliminates the meso-merism of the bonds in the latter almost completely, turning two of the three O-atoms into power-ful hydrogen bridges acceptors. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 22b, 127—131 [1967]; eingegangen am 29. August 1966) 
  Published    1967 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/22/ZNB-1967-22b-0127.pdf 
 Identifier    ZNB-1967-22b-0127 
 Volume    22 
37Author    B. Krieg, G. ManeckeRequires cookie*
 Title    Synthese und Halbleitereigenschaften arylsubstituierter Imidazole  
 Abstract    Eine Anzahl tri-und tetrasubstituierter Mono-und Diimidazole wurde synthetisiert und die Temperatur-Abhängigkeit ihrer Gleichstrom-Dunkelleitfähigkeit gemessen. Die Beziehungen zwi-schen der Leitfähigkeit, ihrer Aktivierungs-Energie, der UV-Absorption, der Zahl der rr-Elektronen und dem räumlichen Bau der Verbindungen werden erörtert. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 22b, 132—141 [1967]; eingegangen am 12. September 1966) 
  Published    1967 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/22/ZNB-1967-22b-0132.pdf 
 Identifier    ZNB-1967-22b-0132 
 Volume    22 
38Author    J. Ebersberg, R. Haller, H. FriebolinRequires cookie*
 Title    Konfiguration und Konformation arylsubstituierter Oxa-und Thiacyclohexanone und ihrer Reduktionsprodukte  
 Abstract    The configurations of some 2,6-diaryl-l-oxa-and 1-thiocyclohexanones (eis and trans) have been confirmed by p. r. spectroscopy. The conformations of these ketones are discussed. Reaction with sodium borohydride performs two epimeric alcohols from the cis-ketones, whereas each fraris-ketone yields only one reduction product. The configurations of the alcohols have been determined by p. r. spectroscopy. In all these alcohols, the heterocyclic ring exists very probably in the chair con-formation. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 22b, 142—148 [1967]; eingegangen am 29. August 1966) 
  Published    1967 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/22/ZNB-1967-22b-0142.pdf 
 Identifier    ZNB-1967-22b-0142 
 Volume    22 
39Author    Th GüntherRequires cookie*
 Title    Die intrazelluläre Mg-Ionenkonzentration  
 Abstract    Die intracelluläre Mg-Ionenkonzentration läßt sich durch die Eigenschaft des Mg, die Aktivität Mg-aktivierbarer Enzyme in Abhängigkeit vom pMg zu ändern, ermitteln. An intakten Zellen kann der pMg-Wert abgeschätzt werden, wenn man die Mg-Abhängigkeit einer Stoffwechselfunktion, die durch ein Mg-aktiviertes Enzym limitiert wird, mit der in vitro be-stimmten pMg-Abhängigkeit dieses Enzyms vergleicht. In Zellaufschlüssen läßt sich die Mg-Ionenkonzentration bestimmen, indem man die TPN-abhän-gige Isocitronensäure-Dehydrogenase (ICDH) mit dem im Zellaufschluß vorhandenen ionisierten Mg aktiviert und mit der Aktivierung der ICDH durch bekannte MgCl2-Lösungen vergleicht. Aus der Mg-Ionenkonzentration im Zellaufschluß ergibt sich nach Eliminierng der Verdünnung die Mg-Ionenkonzentration in der Zelle. Die nach dieser Methode gemessene Mg-Ionenkonzentration betrug in Rattenleberzellen 1,58-mmol, in Mäuseascitestumorzellen 1,62-mmol und in Rattenmuskelzellen 2,83-mmolar. Die Gültigkeit und Fehler der Methode werden diskutiert. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 22b, 149—154 [1967]; eingegangen am 26. Juli 1966) 
  Published    1967 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/22/ZNB-1967-22b-0149.pdf 
 Identifier    ZNB-1967-22b-0149 
 Volume    22 
40Author    R. Siegert, H. L. Shu, W. Pollmann, H. MenzelRequires cookie*
 Title    . Mitt.: Versuche zur Abtrennung des pyrogenen Prinzips von Myxoviren  
 Abstract    Die Pyrogenität des Influenzavirus A PR8 und des Newcastle disease Virus ließ sich durch wie-derholtes Einfrieren und Auftauen oder Pentan-Behandlung weder abtrennen noch zerstören. Andere organische Lösungsmittel sowie oberflächenaktive Substanzen führten zu einer Zerstörung des pyro-genen Prinzips. Bei Enzymeinwirkung von Trypsin oder Phospholipase A, allein oder in Kombina-tion, wurde ein geringer Anteil der Fieber-erregenden Aktivität abgetrennt. Ein wesentlich höherer Anteil der Pyrogenität ließ sich durch Lysozymbehandlung abspalten. Einige Hinweise sprechen für die Lipoproteinnatur der Pyrogene von Myxoviren. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 22b, 155—158 [1967]; eingegangen am 20. Juli 1966) 
  Published    1967 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/22/ZNB-1967-22b-0155.pdf 
 Identifier    ZNB-1967-22b-0155 
 Volume    22 
Prev
1
2
3
4
5
...
Next