Go toArchive
Browse byFacets
Bookbag ( 0 )
Facet   section ZfN Section B:Volume 021  [X]
Results  322 Items
Sorted by   
Publication Year
1966 (322)
81Author    Requires cookie*
 Title    Untersuchungen zum Mechanismus der Biosynthese von Cladinose und Desosamin mit Hilfe von D-Glucose-[U-14C -4 -T ]1  
 Abstract    T h e m echanism o f th e b io s y n th e sis o f L -cladin ose (I) and D -desosam ine (II) w as in v e stig a te d w ith th e aid o f D -g lu co se-[U-14C-4-T] (III). W h e n III w as a d d ed to cu ltu re s of 5 . erythreus th e T /14C ratio in I and II (iso la te d from e ry th ro m y cin) w as 38 to 74 p er c en t low er th an in III. T h is 
  Reference    (Z. Naturforschg. 21b, 331—334 [1966]; eingegangen am 19. Januar 1966) 
  Published    1966 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/21/ZNB-1966-21b-0331.pdf 
 Identifier    ZNB-1966-21b-0331 
 Volume    21 
82Author    Requires cookie*
 Title    Isolierung eines neuen Insektenhormons aus Seidenspinnerpuppen  
 Abstract    Die Gewinnung eines weiteren Insektenhäutungshormons aus Extrakten von Seidenspinner­ puppen wird beschrieben. Das Hormon — Ecdysteron — verhält sich chromatographisch polarer als das schon bekannte Ecdyson. Ecdysteron besitzt im Calliphoratest eine stärkere Wirksamkeit als Ecdyson. Aus 2 to Seidenspinnerpuppen wurden 9 mg Hormon erhalten. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 21b, 335—336 [1966]; eingegangen am 14. Dezember 1965) 
  Published    1966 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/21/ZNB-1966-21b-0335.pdf 
 Identifier    ZNB-1966-21b-0335 
 Volume    21 
83Author    Requires cookie*
 Title    Zur Biochemie der Zonulafaser des Rinderauges  
 Abstract    d d e c k e und J. W o l l e n s a k Die Zonulafaser des Rinderauges besteht zu über 90% aus einem in verdünnten Säuren und Laugen unlöslichen Faserprotein und enthält ca. 5% Kohlenhydrate. Chemische Eigenschaften und Aminosäureanalysen des Proteins schließen eine Verwandtschaft zum Kollagen, Elastin oder Reti­ kulin aus, ergeben jedoch eine gewisse Analogie zu den Gliafasern des Zentralnervensystems. Als Kohlenhydrate wurden vorwiegend sialinsäurehaltige Glykoproteine und in geringer Konzentration die sauren Glykosaminoglykane Hyaluronat und Chondroitin-6-sulfat identifiziert. Das acetontrok-kene Zonulafaserprotein wird durch Trypsin abgebaut, Vorbehandlung mit Testeshyaluronidase erhöht die Spaltungsrate nicht. Nach histodiemischen Untersuchungen sind die Kohlenhydrate in der Hüllsubstanz der Zonulafasern lokalisiert. Der im Gegensatz zu erwachsenen Tieren stark posi­ tive Ausfall der Kohlenhydrat-Reaktionen im Embryonalstadium weist auf eine altersabhängige Abnahme des Kohlenhydratgehaltes hin. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 21b, 337—341 [1966]; eingegangen am 21. Dezember 1965) 
  Published    1966 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/21/ZNB-1966-21b-0337.pdf 
 Identifier    ZNB-1966-21b-0337 
 Volume    21 
84Author    J., G. M.Requires cookie*
 Title    Über RNS-Veränderungen in der Rattenleber unter Thioacetamid-Applikation  
  Reference    (Z. Naturforschg. 21b, 342 [1966]) 
  Published    1966 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/21/ZNB-1966-21b-0342.pdf 
 Identifier    ZNB-1966-21b-0342 
 Volume    21 
85Author    Requires cookie*
 Title    Lactic Dehydrogenase and Radiation-induced Lymphoid Leukaemia in Mice  
 Abstract    Y a s u h ik o T a k a m o r i, Y a s u h a r u H o r i a n d K a z u o N is h i o 
  Reference    (Z. Naturforschg. 21b, 352 [1966]) 
  Published    1966 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/21/ZNB-1966-21b-0352.pdf 
 Identifier    ZNB-1966-21b-0352 
 Volume    21 
86Author    0. D. Rees, K.D D EmmeRequires cookie*
 Title    Über die / j h -und Temperatur-Abhängigkeit des thermischen Zerfalls von Poliovirus-Teilchen in Nucleinsäure und leere Proteinhüllen  
 Abstract    The intact virus particles of highly purified, concentrated suspensions of poliovirus have been disintegrated into free nucleic acid and empty protein shells (78 S protein) by moderate heat treatment at various temperatures and pn values. The kinetics of this degradation has been fol­ lowed by ultracentrifugal analysis. With increasing temperature between 35° and 50 °C and with increasing pH of the suspension medium between 7 and 8 , the rate of degradation increased. For any particular conditions the initial rate was not maintained, and after a certain time there was little further degradation if conditions remained unaltered. Some particles with the sedimentation characteristics of poliovirus were resistant to disintegration under the same conditions which led to the breakdown of the bulk of the virus. The proportion of this "stable fraction" varied within a wide range from one pre­ paration to another and decreased with increasing temperature and with increasing pH • 
  Reference    (Z. Naturforschg. 21b, 357—362 [1966]; eingegangen am 9. Dezember 1965) 
  Published    1966 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/21/ZNB-1966-21b-0357.pdf 
 Identifier    ZNB-1966-21b-0357 
 Volume    21 
87Author    Requires cookie*
 Title    Kinetik der Hemmung des Peptidkettenwachstums an Ribosomen von Reticulocyten  
 Abstract    An isolierten Reticulocyten wurde die Wirkung von Tryptamin auf die Proteinsynthese unter­ sucht. Es ist bekannt, daß Tryptamin die Aktivierung des Tryptophans hemmt, so daß das Wachs­ tum der Peptidketten nicht über die Tryptophanstellen hinaus erfolgen sollte. Die Experimente ergaben, daß ein begrenztes Wachstum von Peptiden an den Ribosomen stattfindet, während die Synthese fertiger Proteinmoleküle sehr stark gehemmt ist. Ferner wurde bei der zellfreien Proteinsynthese die inhibierende Wirkung der Bestrahlung der isolierten Ribosomen mit Ultraviolett gemessen. Es ergab sich, daß ein einzelner Treffer genügt, um die Fähigkeit eines Ribosoms, Peptide fertigzustellen und in Lösung abzugeben, zu zerstören. An den getroffenen Ribosomen erfolgt jedoch noch ein begrenztes Wachstum von Peptidketten. Sowohl Tryptaminhemmung als auch UV-Bestrahlung der Ribosomen führen somit zu einer Unterbrechung des Kettenwachstums auf den Ribosomen, die eine teilweise Synthese von Peptiden noch gestattet, jedoch nicht mehr zur Fertigstellung und Ablösung der Proteine führt. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 21b, 362—365 [1966]; eingegangen am 6. September 1965) 
  Published    1966 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/21/ZNB-1966-21b-0362.pdf 
 Identifier    ZNB-1966-21b-0362 
 Volume    21 
88Author    H.Requires cookie*
 Title    Zur Häufigkeitsverteilung der Sequenzen und Nucleotide für Polynucleotidketten der DNS H e in z P o s s n e r  
 Abstract    Es werden Tabellen und Diagramme zur Häufigkeitsverteilung der Nucleotid-Sequenzen der DNS aufgestellt. Sie beziehen sich auf die von C h a r g a f f und H a b e r m a n n entwickelten Methoden der Sequenz-Analytik, mit deren Hilfe die Purin-bzw. Pyrimidinbasen der DNS quantitativ abge­ spalten werden können. Die mathematische Berechnung der Häufigkeiten der Sequenzketten unter­ schiedlicher Länge beruht auf einem Modell, bei dem n gleichartige Nucleotide auf die verschie­ denste Art und Weise zu Sequenzen zusammengefügt werden. (Zerlegung der ganzen Zahl n in ganzzahlige Bestandteile = Partitionen.) Nach den Gesetzen der Kombinatorik wird die diskrete Verteilung der Sequenz-bzw\ Nucleotidhäufigkeiten auf die ganzzahligen Sequenzen von 1 bis n in einem Faden der abgebauten DNS für die Sequenztypen n = l,..., 27 berechnet. Dabei stellt die Zahl n die Anzahl der Nucleotide in der längsten, für die betreffende DNS charakteristischen, Polynucleotidkette dar. Die daraus abgeleiteten theoretischen Werte für die relativen Häufigkeiten in % für die Sequenzen und Nucleotide und die zugehörigen Werte für die Mol.-Gew. der DNS sind aus 3 weiteren Tabellen und 2 Diagrammen zu entnehmen. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 21b, 366—372 [1966]; eingegangen am 28. Juli 1965) 
  Published    1966 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/21/ZNB-1966-21b-0366.pdf 
 Identifier    ZNB-1966-21b-0366 
 Volume    21 
89Author    W. K., ForschungsinstitutM., Dresden-Weißer HirschRequires cookie*
 Title    Messungen zur Abhängigkeit der Hexokinase-Aktivität von p H -W ert  
 Abstract    Es wird eine Methode zur Messung der Hexokinase-Aktivität in Abhängigkeit von ph-Wert und Temperatur beschrieben, welche den Vorzug hat, daß das gebildete Glucose-6-phos-phat in einer isolierten Reaktion unter optimalen Bedingungen gemessen wird. Mit dieser Methode gefundene Aktivitätswerte im pH-Bereich zwischen 5 und 8 und bei den Temperaturen 44°, 38° und 25 °C werden mitgeteilt. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 21b, 373—375 [1966]; eingegangen am 31. Dezember 1965) 
  Published    1966 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/21/ZNB-1966-21b-0373.pdf 
 Identifier    ZNB-1966-21b-0373 
 Volume    21 
90Author    H., WilhelmshavenRequires cookie*
 Title    Regulation der zeitlichen Aufeinanderfolge von Differenzierungsvorgängen bei Acetabularia  
 Abstract    Regulation of the temporal sequence of differentiation events in the unicellular and uninucleated green alge Acetabularia mediterranea was studied. In this organism formation of a cylindrical stalk is succeeded by the formation of a cap. Experiments with actinomycin show, that the genes which control stalk and cap formation are active at the same time in producing carriers of genetic infor­ mation responsible for these two different processes. These carriers of genetic information are also transferred from the nucleus into the cytoplasm side by side (experiments with enucleated plants). But at first only genetic information for stalk formation is activated in the cytoplasm, while the cap specific carriers of genetic information remain stored and inactive. The temporal sequence of stalk and cap formation depends upon the fact, that the two informational stores, which are present at the same time in the cytoplasm, are realized one after another. This regulation apparently takes place at the level of translation. It was further shown, that the nucleus exerts an inhibitory influence on the realization of the cap specific genetic information in the cytoplasm. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 21b, 375—379 [1966]; eingegangen am 18. Januar 1966) 
  Published    1966 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/21/ZNB-1966-21b-0375.pdf 
 Identifier    ZNB-1966-21b-0375 
 Volume    21 
91Author    A., P. M.Requires cookie*
 Title    Äther als peroxidatische K atalysatoren von außerordentlicher W irksam keit  
 Abstract    Nachdem Alkohole, Ketone, ungesättigte Säuren, Z ucker1 und inzwischen noch viele andere organische Verbindungen als peroxidatische K atalysatoren erkannt worden w aren 2, sollten auch verschiedene Äther in diese Untersuchungen mit einbezogen werden. Nach den bisherigen Erfahrungen schien dieses Thema inso­ fern einige Aussichten auf Erfolg zu bieten, als man z. B. vom Diäthyläther weiß, daß er nach längerem Stehen oxidiert und dann peroxidischen Sauerstoff ent­ hält, der — zum Unterschied von molekularem Sauer­ stoff — die Oxidation von Eisen (II)-salz veranlassen kann. Es handelt sich dabei um sog. Induktionserschei­ nungen, die schon von W ie l a n d 3 beobachtet wurden. Neu ist in diesem Zusammenhang, daß die Äther auch echte peroxidatische Katalysatoren sein können, worüber im folgenden berichtet wird. Für diese Versuche wurden Diäthyl-, Di-Isopropyl-, Dibutyläther sowie der Glycerin-Guajacoläther ver­ wendet, die man in einer Menge von je 25 mg, nach Auflösung in 25 cm3 dest. Wesser, gegebenenfalls mit lc m 3 FeCl3-Lösung (= 0,01m g Fe3®) oder 1cm 3 H20 sowie anschließend mit 25 cm3 H 20 2 (2,4-proz.) und 10 cm3 Indigocarminlösung (= 3,3 mg Farbstoff) bei 25° versetzt. Das einmal gründlich umgeschwenkte Reaktionsgemisch verbleibt zwecks E rm ittlung der E nt­ färbungszeit bis zum Abschluß der Messungen ohne weitere Konvektion im W asserthermostaten bei 25°. (1) (1) + F e3® (2) (2) + F e3® (3) 20 14 37 
  Reference    (Z. Naturforschg. 21b, 385—386 [1966]; eingegangen am 3. Februar 1966) 
  Published    1966 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/21/ZNB-1966-21b-0385_n.pdf 
 Identifier    ZNB-1966-21b-0385_n 
 Volume    21 
92Author    Requires cookie*
 Title    Flechtenstoffe und Bodenbildung  
 Abstract    G e r h a r d F o l l m a n n und R o l a n d P e t e r s S c h a tz et al. 2 haben mehrfach auf die Bedeutung chelatbildender Flechtenstoffe für die Bodenbildung, insbesondere bei der Besiedlung von Felsflächen sowie Rohhumus und Ödland hingewiesen. Leider liegen die­ sen Angaben aber lediglich chemische und physikali­ sche, jedoch keine biologischen Beobachtungen zu­ grunde. Da die artspezifischen Flechtenprodukte ande­ rerseits die verschiedensten Hemmwirkungen auslösen k önnen3, schien es wünschenswert, ihre Einwirkung auf Pflanzenkulturen direkt zu untersuchen. Wir arbeiteten dabei mit Jungpflanzen der Gymno­ spermen Pinus radiata DON. und Pseudotsuga taxi-folia (POIR.) BRITT. sowie den Angiospermen H eli­ anthus annuus L. und Zea mays L., die in feuchtem Quarzsand vorgezogen wurden. Als Substrate der Topf­ kulturen unter Gewächshausbedingungen kamen gerei­ nigter Seesand, gemahlene Badesteine, granulierter Porphyrit, homogenisierter Andesit sowie gesiebter Litraeahum us, sämtlich aus Mittelchile, einzeln und kombiniert zur Anwendung. Jeweils 50 der 100 mit dest. Wasser ausgekochten Versuchstöpfe (15cm 0) wurden Homogenate von Darbishirella gracillima (KREM PH.) ZAHLBR., Dolichocarpus chilensis SANT., Roccella portentosa (MONT.) DARB, und Usnea chilensis MOT., häufigen zentralchilenischen Flechtenarten, beziehungsweise daraus isolierter Pso-romsäure, Gyrophorsäure, Lecanorsäure oder Usnin-säure in verschiedenen Konzentrationen zugesetzt (10~ 4 bis 10-9 g/kg). Um bei den Versuchen mit Thallus­ pulver die Unterschiede im Gehalt an organischer Sub­ 1 Anschrift: Botanisches Museum, Königin-Luise-Str. 6 — 8 , 1 Berlin 33. 2 A. S c h a t z , Umschau 24, 746 [1955] ; Naturwissenschaften 
  Reference    (Z. Naturforschg. 21b, 386—387 [1966]; eingeg. am 13. Dezember 1965) 
  Published    1966 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/21/ZNB-1966-21b-0386.pdf 
 Identifier    ZNB-1966-21b-0386 
 Volume    21 
93Author    A. M., B. K., R. A., R. IcRequires cookie*
 Title    Infrarotspektrum, Elektronen-Absorptionsspektrum und HMO-Rechnung 4.5-Dioxo-2-thioxo-1.3-dithiolan C 3 O 2 S 3  
 Abstract    The infrared and electron absorption spectra of 4.5-dioxo-2-thioxo-1.3-dithiolane are reported and discussed. Using the HMO method, n electron densities, 7i bond orders, the transition energy #N— >Vi and the total n electron energy are calculated. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 21b, 389—393 [1966]; eingegangen am 4. Februar 1966) 
  Published    1966 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/21/ZNB-1966-21b-0389.pdf 
 Identifier    ZNB-1966-21b-0389 
 Volume    21 
94Author    A. M.Requires cookie*
 Title    Mittlere Schwingungsamplituden des Trithiocarbonat-und Triselenocarbonations  
 Abstract    Mean-square amplitude quantities and mean amplitudes of vibration for CS320 and CSe32® at 298 °K and 500 °K are computed. The method of C y v i n utilizing symmetry coordinates has been employed. A brief discussion of the results i: 
  Reference    (Z. Naturforschg. 21b, 393—396 [1966]; eingegangen am 9. Dezember 1965) 
  Published    1966 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/21/ZNB-1966-21b-0393.pdf 
 Identifier    ZNB-1966-21b-0393 
 Volume    21 
95Author    W. L.Requires cookie*
 Title    Das System Ammoniumbutyrat/Ammoniak  
 Abstract    Das Druck/Zusammensetzungs-Diagramm des Systems Ammoniumbutyrat/Ammoniak wurde zwi­ schen — 78 und —33 °C im Bereich von ca. 0 bis 760 Torr NH3-Dampfdruck aufgenommen. Für die Dampfdrücke der beobachteten Phasen sind die Gleichungen beredinet worden: (1) log p = 9,2 5 9 -1 7 0 1 ,5/T für die Verbindung n-C3H7COONH4-NH3 [gültig von ca. -7 8 bis —6 ° C ], (2) log p = 8,198 —1276,3 / r für gesättigte Lösungen der Zusammensetzung n-C3H7COONH4 • (ca. 99,0 — 6,7)NH3 [von —77,9 bis — 43,3 °C] und (3) log p = 6.815—959,1/T für gesättigte Lösungen n-C3H7COONH4 • (ca. 6,7—3,1)NH3 [von —43,3 bis —28,0°C ]. Bei — 33,4 °C und 652,0 Torr NH3-Druck betrug die Dichte des Ammoniumbutyratammins Ö X X = 1,043 g/cm3, die der Lösung n-C3H7COONH4-3,58 NH3 Z>l = 0,899 g/cm3. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 21b, 396—399 [1966]; eingegangen am 9. Dezember 1965) 
  Published    1966 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/21/ZNB-1966-21b-0396.pdf 
 Identifier    ZNB-1966-21b-0396 
 Volume    21 
96Author    C.Requires cookie*
 Title    Zur Isomerie von Tetrazoliumsalzen II  
 Abstract    , S c h i e l e , K. H a l f a r , G. A r n o l d , H . P. V o l l m e r und A . W i l h e l m Durch systematische Untersuchung von Tetrazoliumsalzen mit verschiedenem Anion wie auch ver­ schiedenem Substituenten am C-Arylrest konnte nachgewiesen werden, daß Tetrazoliumsalze generell in verschiedenen Stereoisomeren erhalten werden können. Eine Modellvorstellung über die durch den C-Arylsubstituenten induzierten Veränderungen in der Elektronendichte-Verteilung des heterozyklischen Systems führte dabei zu einer vernünftig er­ scheinenden Interpretation der beobachteten Phänomene. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 21b, 400—4 [1966]; eingegangen am 19. Januar 1966) 
  Published    1966 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/21/ZNB-1966-21b-0400.pdf 
 Identifier    ZNB-1966-21b-0400 
 Volume    21 
97Author    C.Requires cookie*
 Title    Zur Isomerie von Tetrazoliumsalzen III  
 Abstract    S c h i e l e , H. P. V o l l m e r und G. A r n o l d Forschungsinstitut der Telefunken AG Ulm 
  Reference    (Z. Naturforschg. 21b, 409 [1966]) 
  Published    1966 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/21/ZNB-1966-21b-0409.pdf 
 Identifier    ZNB-1966-21b-0409 
 Volume    21 
98Author    R.Requires cookie*
 Title    Anlösung implantierter Quarz-Plättchen durch Körperflüssigkeiten und Gewebe von Ratten?  
 Abstract    Die mikro-interferometrisch geprüften Oberflächen der implantierten Quarz-Plättchen weisen Vertiefungen und Erhöhungen auf. Was die Mikro-Interferometrie ohnehin wahrscheinlich gemacht hat, stellen die polarisationsmikroskopischen Untersuchungen sicher: Die Quarz-Plättchen haben keine Dickenreduktionen erfahren. Die von S c h l e n t r ic h nicht berücksichtigten Erhöhungen können vom Quarz sowieso nicht herrühren. Dies erhärtet die Deutung der Oberflächen-Veränderungen als von stellenweise aufgelagertem Hüllmaterial herrührend (Veraschungsrückstände mit Erhebungen und kraterähnlichen Vertiefungen). Jedenfalls aber ist die Behauptung S c h l e n t r ic h s \ lösende Einwirkung des Gewebes und der Körperflüssigkeiten von Ratten in vivo auf Quarz nachgewiesen zu haben, widerlegt. Im Gegenteil lassen sich diese Versuche nur so interpretieren, daß eine Löslichkeit des Quarzes unter den ge­ nannten Bedingungen und im behaupteten Ausmaß nicht besteht. S c h l e n t r ic h s Untersuchungen haben, z. T. durch ungenügende Ausschöpfung der methodischen Möglichkeiten und z. T. durch un­ vollkommene Berücksichtigung aller Beobachtungsbefunde, zu falschen Deutungen geführt und tragen zur Aufklärung der Genese silikotischer Prozesse überhaupt nichts bei. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 21b, 417—420 [1966]; eingegangen am 23. Januar 1966) 
  Published    1966 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/21/ZNB-1966-21b-0417.pdf 
 Identifier    ZNB-1966-21b-0417 
 Volume    21 
99Author    0. N., B. K.Requires cookie*
 Title    Über die Chemolumineszenz des 2.4.5-Triphenylimidazols (Lophin)  
 Abstract    Die Abhängigkeit der Chemolumineszenz-Intensität des 2.4.5-Triphenylimidazols (Lophin) von der Zeit, der Temperatur und den Konzentrationen der Reaktionspartner wurde im System Lophin — KOH —0 2/Methanol mit Hilfe einer photoelektrischen Apparatur gemessen und die Akti­ vierungsenergie der Chemolumineszenz-Reaktion bestimmt. Der Reaktionsmedianismus wird er­ örtert. Ferner wurde der Verlauf der Chemolumineszenz-Intensität und deren Abhängigkeit von den Konzentrationen im System Lophin —KOH —0 2 — K3[Fe(CN)6]/Methanol gemessen. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 21b, 421 [1966]; eingegangen am 12. Januar 1966) 
  Published    1966 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/21/ZNB-1966-21b-0421.pdf 
 Identifier    ZNB-1966-21b-0421 
 Volume    21 
100Author    Requires cookie*
 Title    Peptidsynthesen mit Dicyclohexylcarbodiimid unter Zusatz von N-Hydroxysuccinimid  
 Abstract    F r i e d r i c h W e y g a n d * , D i e t e r H o f f m a n n * und E r i c h W ü n s c h Die Peptidbildung aus A-Acylpeptiden, die eine optisch aktive Aminosäure carboxylendständig enthalten, verläuft praktisch racemisierungsfrei, wenn zur Peptidbildung Dicyclohexylcarbodiimid unter Zusatz von 2 Äquivalenten A-Hydroxysuccinimid in Tetrahydrofuran oder Dimethylformamid bei —20° verwendet wird. Hierbei bilden sich keine A-Acylharnstoffe. p-Nitrophenol an Stelle von A-Hydroxysuccinimid erniedrigt die mit Dicyclohexylcarbodiimid beobachtete Racemisierung nur minimal. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 21b, 426—428 [1966]; eingegangen am 6. April 1966) 
  Published    1966 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/21/ZNB-1966-21b-0426.pdf 
 Identifier    ZNB-1966-21b-0426 
 Volume    21 
Prev
1
2
3
4
5
...
Next