Go toArchive
Browse byFacets
Bookbag ( 0 )
Facet   section ZfN Section B:Volume 019  [X]
Results  288 Items
Sorted by   
Publication Year
1964 (288)
81Author    N.Requires cookie*
 Title    Photochemische Bildung von Hydrazin aus Ammoniumverbindungen in wässeriger Lösung  
  Reference    (Z. Naturforschg. 19b, 303 [1964]; eingegangen am 27. Dezember 1963) 
  Published    1964 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/19/ZNB-1964-19b-0303.pdf 
 Identifier    ZNB-1964-19b-0303 
 Volume    19 
82Author    H.Requires cookie*
 Title    Strahlenchemische Veränderung der 5-Halogen-Uracile in der DNS durch UV-Strahlen  
 Abstract    a n s w e r n e r D e l l w e g und A d o l f W a c k e r Nach Kultivierung von E nterococcu s Stei mit 14C-markiertem 5-Chlör-, 5-Brom-oder 5-Jod-Uracil wurde aus den Zellen die DNS isoliert und hoch gereinigt. Durch UV-Bestrahlung dieser DNS in wäßriger Lösung werden die eingebauten 5-Halogen-Uracile photochemisch verändert. Beim Abbau dieser bestrahlten DNS findet man neben geringen Mengen nicht-identifizierter Photoprodukte als überwiegendes Strahlenprodukt nach Hydrolyse mit Perchlorsäure Uracil und nach fermentativem Abbau Uracildesoxyribosid. Die Dehalogenierung von BU und JU in der DNS verläuft in Abhängig­ keit von der Bestrahlungsstärke etwa gleich schnell, während CU sehr viel langsamer dehalogeniert wird. Die photochemische Dehalogenierung des BU erfolgt in der nativen DNS am leichtesten, weniger gut in der Hitze-denaturierten DNS und nur in geringem Maße in der Apurinsäure. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 19b, 305—311 [1964]; eingegangen am 11. Oktober 1963) 
  Published    1964 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/19/ZNB-1964-19b-0305.pdf 
 Identifier    ZNB-1964-19b-0305 
 Volume    19 
83Author    E.Requires cookie*
 Title    Untersuchungen über Stoffwechsel und Strahlenwirkung an einigen Mutanten des ad 7-Locus von Schizosaccharomyces Pombe  
  Reference    (Z. Naturforschg. 19b, 312 [1964]) 
  Published    1964 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/19/ZNB-1964-19b-0312.pdf 
 Identifier    ZNB-1964-19b-0312 
 Volume    19 
84Author    Requires cookie*
 Title    Einfluß von Actinomycin auf die Vermehrung von Myxoviren  
 Abstract    d o l f R o t t und C h r i s t o p h S c h o l t i s s e k Actinomycin D (5 y/ml) inhibits the synthesis of fowl plague virus RNA, S-antigen, hemagglu­ tinin. neuraminidase and infectious particles. Even high concentrations (40 }'/ml) of the antibiotic do not inhibit the synthesis of the corresponding components of NDV. Although purified suspen­ sions of these viruses can be inactivated by actinomycin in the presence of light, this photoeffect does not play an important role in the inhibition of fowl plague virus synthesis. If in the case of fowl plague virus actinomycin is added to tissue cultures at a time after infection when viral RNA synthesis has already started (l 1^ —2 hours p. i.) further synthesis of viral RNA is stopped, while the S-antigen titer continues to rise. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 19b, 316 [1964]; eingegangen am 9. November 1963) 
  Published    1964 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/19/ZNB-1964-19b-0316.pdf 
 Identifier    ZNB-1964-19b-0316 
 Volume    19 
85Author    R.Requires cookie*
 Title    Die Bestimmung der Antikörperbindung von infektiösem Poliovirus in vitro durch ein chromatographisches Verfahren mit 32P-markiertem Indikatorvirus (CAB -Test)  
 Abstract    A simple in-vitro-technique for determining the antibody-combining-capacity of native poliovirus antigens is described. After primary incubation of the antigen with homologous reference serum in a suitable dilution the residual antibody activity is titrated chromatographically with aluminium-hydroxide and radioactive indicator virus. The antibody-combining-capacity of two antigens may be compared. The antibody-combining-capacity of the reference antigen may be expressed in terms of chromatographically determined antibody units, which themselves are related to the adsorptive quality of a virus strain. Wird infektiöses Poliovirus mit homologem Anti­ serum in geeigneter Verdünnung gemischt und m in­ destens 6 Stdn. bei 37 °C inkubiert1, so ist es an­ 
  Reference    (Z. Naturforschg. 19b, 324 [1964]; eingegangen am 30. September 1963) 
  Published    1964 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/19/ZNB-1964-19b-0324.pdf 
 Identifier    ZNB-1964-19b-0324 
 Volume    19 
86Author    Requires cookie*
 Title    Zeitpunkt der Synthese und Zusammensetzung der messenger-RNS bei KB-Zellen nach Adenovirus-Infektion Von K u r t K ö h l e r und T a k e s h i O d a k a  
 Abstract    Time of synthesis and base composition of messender-RNA in adenovirus infected KB-cells has been studied. KB-cells infected with Adnovirus type 2 do not carry out viral synthesis when low concentrations of Actinomycin are present in the medium. The whole period from the time of in­ fection up to the 16th hour after infection is sensitive to the inhibitor. During various intervals after infection, pulse labelled RNA was investigated for its base com­ position. During the course of viral synthesis kinds of RNA which show a transient tendency to match Adenovirus-DNA in its base composition appear. It is proposed that this type of RNA is messenger-RNA due to its sensitivity to Actinomycin and its base composition. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 19b, 331—336 [1964]; eingegangen am 8. November 1963) 
  Published    1964 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/19/ZNB-1964-19b-0331.pdf 
 Identifier    ZNB-1964-19b-0331 
 Volume    19 
87Author    E. R.Requires cookie*
 Title    Reaktionen von Proteinen und niedermolekularen SH-und NH2- Verbindungen mit Formaldehyd  
 Abstract    Formaldehyd vermag RSA, HSA und OA bei pH 7,0 und 37 °C im Laufe von mehreren Tagen zu polymerisieren. Bei Sedimentations-Messungen konnten jeweils zwei neue Komponenten bei RSA und HSA und eine neue Komponente bei OA nachgewiesen werden. Da auch nach Blockierung der SH-Gruppen Polymerisation eintrat, darf man annehmen, daß die SH-Gruppen an der Poly­ merisation nicht beteiligt sind. In Untersuchungen an niedermolekularen Verbindungen konnte diese Annahme bestätigt werden. Die von Cystein her bekannte leichte Reaktionsfähigkeit der SH-Gruppe und nachfolgende Methylenbrückenbildung unter Einschluß der NH2-Gruppe, ließ sich nur dann bei anderen Verbindungen nadiweisen, wenn sich SH-und NH2-Gruppe in a,ß-oder a,/-S tel­ lung befanden. Zwischen SH-und NH2-Gruppen in verschiedenen Molekülen kam es nicht zur Reak­ tion, wohl aber konnten die SH-Gruppen in geringer Konzentration und langsamer, vermutlich unter Bildung eines bis-Thioäthers miteinander reagieren. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 19b, 337—343 [1964]; eingegangen am 18. Juli 1963) 
  Published    1964 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/19/ZNB-1964-19b-0337.pdf 
 Identifier    ZNB-1964-19b-0337 
 Volume    19 
88Author    E.Requires cookie*
 Title    Uber die Eiweißkristalloide von Lathraea  
 Abstract    Die Eiweißkristalloide der Zellkerne von Lathraea bestehen aus etwa 7 nm dicken Lamellen, die dicht aneinander gelagert sind. Die "freien" Eiweißkristalloide liegen nicht im Plasma, sondern in speziellen Eiweißvakuolen; sie sind aus etwa 10,5 nm dicken Röhrchen in "kubischer" Packung aufgebaut. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 19b, 344—345 [1964]; eingegangen am 28. Oktober 1963) 
  Published    1964 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/19/ZNB-1964-19b-0344.pdf 
 Identifier    ZNB-1964-19b-0344 
 Volume    19 
89Author    F. A.Requires cookie*
 Title      
 Abstract    Durch fraktionierte Ultrazentrifugation gewonnene Ribosomenpräparate zeigen bei der Gelfiltra­ tion durch Sephadex G-75 außer der Ribosomenfraktion noch zwei niedermolekulare Proteinfrak­ tionen in einer Konzentration von durchschnittlich 4% des Gesamtproteins. Nach der Gelfiltration ist die Konzentration der ribosomalen basischen Aminosäuren um 10,25% größer als vor der Filtra­ tion; Lysin nimmt um 17,5% und Histidin um 12% zu. Demgegenüber wird die Konzentration von Serin, Alanin und Methionin um 9, 6,25 bzw. 10% kleiner. Die leichte und regelmäßige Abtrennung der niedermolekularen Proteine beweist, daß diese nicht zum Ribosomenprotein gehören können. Die Aminosäure-Zusammensetzung des Strukturproteins der Ribosomen von Pisum sativu m kann deshalb erst nach der Gelfiltration ermittelt werden. Diese Zusammensetzung wird mit den Litera­ turangaben verglichen. Die Natur der niedermolekularen Proteine wird diskutiert. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 19b, 346—352 [1964]; eingegangen am 19. September 1963) 
  Published    1964 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/19/ZNB-1964-19b-0346.pdf 
 Identifier    ZNB-1964-19b-0346 
 Volume    19 
90Author    W.Requires cookie*
 Title      
 Abstract    Untersuchungen über die Stabilität von Derivaten des Cyclopentadienylmangantricarbonyls C5H5Mn (CO) 2D, wobei der Ligand D eine Sauerstoffverbindung oder eine Stickstoffbase ist, ergaben, daß O-Donatoren photo­ chemisch mit C5H5Mn(CO)3 unter CO-Abspaltung rea­ gieren. Es war aber nicht möglich aus der Reaktions­ lösung die Verbindungen C5H5Mn(CO)2D zu isolieren, obwohl ihre Existenz durch Donatorenaustausch nachge­ wiesen werden konnte 1. Im Gegensatz dazu bilden die meisten Stickstoffbasen mit C5H5M n(CO)3 photoche­ misch stabile Monosubstitutions-Verbindungen2. Ihre Stabilität hängt vom Winkel am Stickstoffatom ab und ist am größten für den Tetraederwinkel 109° 2. Da O-und N-Donatoren vom Zentralatom durch Backdonation keine Ladung übernehmen können, muß bei Substitu­ tion eines CO die Ladungsdichte am Zentralatom von den beiden restlichen CO-Gruppen wenigstens teilweise übernommen werden, wodurch die Anteiligkeit der Grenzstruktur II an der Bindung nach Mn -C = 0 > Mn = C = 0 
  Reference    (Z. Naturforschg. 19b, 353 [1964]; eingegangen am 8. Februar 1964) 
  Published    1964 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/19/ZNB-1964-19b-0353_n.pdf 
 Identifier    ZNB-1964-19b-0353_n 
 Volume    19 
91Author    Requires cookie*
 Title    V V F  
 Abstract    Nx 0 /N ' S / F zunächst als farbloses, flüssiges Gemisch durch Um­ setzung von reinem trimeren a-(trans-) Sulfanurchlorid, (NSOCl)3, in Tetrachlorkohlenstoff-Lösung mit Ka­ liumfluorid bei 145° darzustellen. (Offensichtlich liegt ein Substitutionsmechanismus des SNl-Typs vor!) Die beiden Verbindungen — welche entgegen den Erwar­ tungen der Statistik für die Substitution eines ebenen Ringes in nahezu äquimolekularer Menge entstehen — NOTIZEN 355 
  Reference    (Z. Naturforschg. 19b, 354 [1964]) 
  Published    1964 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/19/ZNB-1964-19b-0354_n.pdf 
 Identifier    ZNB-1964-19b-0354_n 
 Volume    19 
92Author    J.Requires cookie*
 Title    Lichtahhängiger 35S-Einbau in organische Bindung in Tom atenpflanzen  
 Abstract    Im Verlauf unserer Untersuchungen zum Schwefel­ umsatz in den Fraktionen der Pflanzenzelle wurde eine Prüfung des Einbaus von Sulfat-S in organische Bin­ dung innerhalb der Pflanze notwendig, zumal entspre­ chende Angaben bisher nur spärlich vorliegen 1— 4. In 2 voneinander unabhängigen Versuchsreihen ver­ wendeten wir dazu 17 bzw. 24 Tage alte Pflanzen von Solanum lycopersicum , Sorte "Bonner Beste". Zu Ver­ suchsbeginn wurden zuvor normal belichtete Pflänzchen bzw. abgetrennte Wurzeln, Stengel und Blätter in Nähr­ lösung, die 35S-Sulfat enthielt, gebracht und */2> 2, 8 und 48 Stdn. im Licht oder im Dunkeln gehalten. Während die Gesamtmenge an 35S in Wurzeln und Blättern der unbelichteten Pflanzen nach x/2 und 2 Stdn. Sulfatzufuhr derjenigen in den belichteten Pflanzen gleicht, erscheint sie nach 8 Stdn. um 10%, nach 48 Stdn. sogar um 80% gegenüber den belichteten Pflan­ zen erhöht. Ob hier eine Hemmung der Sulfataufnahme 
  Reference    (Z. Naturforschg. 19b, 356—357 [1964]; eingeg. am 22. Februar 1964) 
  Published    1964 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/19/ZNB-1964-19b-0356_n.pdf 
 Identifier    ZNB-1964-19b-0356_n 
 Volume    19 
93Author    Med Univ, -Klinik TübingenRequires cookie*
 Title    Nachweis von injiziertem m J-Insulin im Zellinnern  
 Abstract    Von H e r b e r t G r i m m in g e r , V i b u l S a s iv i m o l k u l und E k k e h a r d K a l l e e Leber-und Nierenmitochondrien adsorbieren in vitro 1* 2 131J-Insulin. Injiziert man Ratten 131J-Insulin, so ist ebenfalls ein erheblicher Anteil der applizierten Radioaktivität in den Zellorganellen enthalten 2. Die papierelektrophoretische Auftrennung von Mitochon­ drien-und Mikrosomen-Extrakten aus Rattenlebern hatte zwar schon in früheren Untersuchungen 2 ergeben, daß 131J-Insulin sehr wahrscheinlich unverändert in das Zellinnere gelangt. Ein absolut spezifischer Nachweis war aber damals in Gegenwart von Rattenserum 3 noch nicht möglich gewesen. Ferner war nicht zu entscheiden, ob Insulin in vivo überhaupt in das Zellinnere gelangen kann, oder ob es erst beim Homogenisieren der Organe von den Kapillarmembranen oder von der kapillarseiti­ gen Oberfläche der Zellmembranen abgelöst und ledig­ lich sekundär an die Mitochondrien und Mikrosomen adsorbiert wird. * Durchgeführt mit dankenswerter Unterstützung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft. 1 N. D. L e e u . R. H. W i l l i a m s , Endocrinology 54, 5 [1954]. 2 E. K a l l e e u . G. S e y b o l d , Z. Naturforschg. 9 b, 307 [1954]. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 19b, 357—358 [1964]; eingegangen am 25. März 1964) 
  Published    1964 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/19/ZNB-1964-19b-0357_n.pdf 
 Identifier    ZNB-1964-19b-0357_n 
 Volume    19 
94Author    H. D.Requires cookie*
 Title    Über die Fettsäuren aus Allium p o rru m  
 Abstract    Wie bereits an anderer Stelle1 mitgeteilt, wurden kürzlich die Gesamtfettsäuren der Lipoidextrakte grü­ ner Blätter von Spinacea oleracea und Anthirrhinum majus untersucht und eine zJ3-£rarcs-Hexadecensäure aufgefunden, die dort zu etwa 2% des Fettsäuregemi­ sches vorkommt. Sie wurde erstmals aus der grünen Alge Scenedesmus isoliert 2. Es muß angenommen wer­ den, daß es sich auch bei der in den bisher untersuchten Chloroplastenpräparaten von Spinacea o lera cea 3, A n­ tirrhinum und A llium p o rru m 4 vorkommenden C16-Monoensäure um die gleiche Transfettsäure handelt. Der bisher aufgefundene Unterschied in der Fett­ säure-Zusammensetzung zwischen grünen Blättern und den daraus isolierten Chloroplasten bestand vor allem in einem größeren Anteil an Palmitinsäure und einem kleineren Gehalt an C18-Polyensäuren (vor allem Linolensäure) in den Lipoiden des Gesamtblattes. Um den Vergleich zwischen den Fettsäuren von Chloropla­ sten und Gesamtblatt zu vervollständigen, wurden nun auch die grünen Blätter von Allium porrum untersucht. Hierbei zeigte sich wiederum, daß außer der Palmitin­ säure praktisch keine andere gesättigte Fettsäure vor­ kommt. Bei den ungesättigten Säuren ist der niedrige Anteil der Ölsäure auch hier bemerkenswert sowie der hohe Gehalt an Linol-und Linolensäure, die etwa 65% der Gesamtfettsäuren ausmachen. Wie aus Tab. 1 er­ sichtlich, ist ein deutlicher Unterschied zwischen den Fettsäuren von Gesamtblatt und Chloroplasten aus A l­ lium porrum nur im Anteil der Palmitinsäure zu beob­ achten, die bei ersteren auf Kosten der C18-Polyen-säuren um J/ 3 höher liegt als bei den Chloroplasten-Fettsäuren. Die Durchführung der Versuche, die Isolierung, Fraktionierung und quantitative Bestimmung der Fett­ säuren erfolgte auf die bereits früher1 angegebene Weise. Das Ergebnis der durch fraktionierte Tiefkühl­ kristallisation getrennten und gaschromatographisch be­ stimmten Fettsäuregemische zeigt Tab. 2. Die Identität zwischen der hier erneut aufgefundenen C16-Monoensäure und der früher2 nachgewiesenen zJ3-irans-Hexadecensäure wurde aus der gleichen Reten­ tionszeit bei der gaschromatographischen Untersuchung geschlossen. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 19b, 358 [1964]; eingegangen am 20. Februar 1964) 
  Published    1964 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/19/ZNB-1964-19b-0358_n.pdf 
 Identifier    ZNB-1964-19b-0358_n 
 Volume    19 
95Author    A.Requires cookie*
 Title    Darstellung von organischen Anion-Radikalen für Elektronen-Spin-Resonanzmessungen in flüssigem Ammoniak  
 Abstract    n a t o l y M a x i m a d s h y * und F r i e d r i c h D ö r r Es wurde eine A pparatur entwickelt, in der organische Anion-Radikale in flüssigem Ammoniak mit Alkali-und Erdalkalim etallen als Elektronendonatoren dargestellt werden können. Die Bildung der Radikale erfolgt rasch und auf einfache Weise in einer drudefesten M eßzelle, die zur D arstel­ lung an die Y akuum apparatur angeschmolzen wird. Nach dem A btrennen können die Spektren bei Zim m ertem peratur vermessen werden. Die R adikalkonzentration kann geändert werden ohne die drudefeste Meßzelle dabei zu öffnen. Die E SR-Spektren zeigen i. a. gleiche F einstruktur wie z. B. mit Tetrahydrofuran als Lösungsmittel. Beim A bkühlen bis dicht über den Schmelzpunkt werden die Banden noch schärfer. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 19b, 359—365 [1964]; eingegangen am 23. Januar 1964) 
  Published    1964 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/19/ZNB-1964-19b-0359.pdf 
 Identifier    ZNB-1964-19b-0359 
 Volume    19 
96Author    Requires cookie*
 Title    Innermolekulare Wasserstoffbrücken und Tieffarbigkeit bei den Fluorenon-l-carbonsäuren  
 Abstract    n t h e r D e m m e r i n g * und F r i e d r i c h D ö r r Es w urden die UV-Absorptionsspektren der Lösungen verschiedener Fluorenon-carbonsäuren auf-genommen. In neutraler Lösung ist die sogenannte n -> Jrx-Bande der K etogruppe die längstw ellige Elektronenbande. Das Spektrum der Fluorenon-l-carbonsäure wird mit zunehm ender A cidität des Lösungsm ittels nach langen W ellen verschoben; die für das Auge dabei w ahrnehm bare V erfärbung nach Rot rü h rt von einer A bsorptionsbande her, die nach Intensität und Form die langw ellig ver­ schobene Ketobande zu sein scheint. Ähnlich wie das Spektrum in saurer Lösung verläuft das Rem issionsspektrum der m it NaCl, KCl, A 1,03 oder MgO verriebenen festen Substanz. Im IR-Spektrum der kristallinen Fluorenon-l-carbonsäure und bei Verwendung von CHC13 als Lösungsm ittel wurden durch Vergleich mit dem Silbersalz und durch D euterierung 6 OH-Valenz-banden identifiziert, die durch W asserstoffbrückenbindung langwellig verschoben sind. Die scharfen OH-Banden verschwinden in Dimethylsulfoxyd als Lösungsmittel. Es wird geschlossen, daß in der kristallinen Fluorenon-l-carbonsäure eine innere W asserstoff­ brücke zwischen Carboxyl-OH und K eto-0 mit zwei nahezu gleich tiefen Potentialm ulden vorliegt. Die tiefe Farbe scheint m it einer oxoniumähnlichen Struktur der Ketogruppe zusammenzuhängen. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 19b, 365—375 [1964]; eingegangen am 18. Dezember 1963) 
  Published    1964 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/19/ZNB-1964-19b-0365.pdf 
 Identifier    ZNB-1964-19b-0365 
 Volume    19 
97Author    Requires cookie*
 Title    Spektroskopische und photochemische Untersuchungen an 9-Halogen- acridinen  
 Abstract    V a l e n t in Z ä n k e r und W il h e l m F lü g el * Die Basen und Kationen der 9-H alogenacridine werden spektroskopisch untersucht und die Elektronenübergänge m it dem PLATTschen System 1 klassifiziert. W eiter wird das photochemische Verhalten dieser V erbindungen in verschiedenen Lösungsm itteln (Alkohole, Dioxan, H eptan und Tetrachlorkohlenstoff) geprüft und ein grundsätzlicher Unterschied in H-haltigen und H-freien Lösungsm itteln gefunden. Sowohl chemisch als auch photochemisch werden die Basen und Kationen in wasserhaltigen, organischen Lösungsm itteln in das Acridon übergeführt. Die Acridonbildung ist unabhängig von der 0 2-Anwesenheit und verläuft bei den Kationen um den Faktor 100 rascher als bei den Basen. Bei Lichteinwirkung wird die Geschwindigkeit der Acridonbildung nochmal um den Faktor 100 vergrößert. In w asserhaltigen, 0 2-ges., organischen Lösungsm itteln (H -haltig), ist das Photoendprodukt Acridon, ebenfalls in N2-ges. Lösungsm itteln bei Konzentrationen < 5 • 1 0 ~ 3-molar. Bei K onzentra­ tionen > 5 '1 0 ~ 3-m. bildet sich in N2-ges. alkoholischen Lösungen außerdem ein Acridan, das mit der Ausgangsverbindung einen Donator-A cceptor (CT)-Kom plex bildet, der in zweiter Stufe zu einem noch nicht identifizierten Photoendprodukt führt. In einer anschließenden D unkelreaktion entsteht bei Anwesenheit von O xydationsm itteln daraus ein tieffarbiger Stoff, der Absorptions­ banden im nahen IR bei 14 300 und 8700 cm -1 aufweist. Die Zugabe von OH-Ionen führt zu einem stabilen, rotvioletten Stoff, der dünnschichtchromatographisch isoliert werden kann. In H eptan entsteht photochemisch ein Festprodukt, das wahrscheinlich polar gebaut ist. In Dioxan bildet sich wie in den Alkoholen ein A cridan, das jedoch in diesem Falle die Endstufe der Photo­ reaktion darstellt. \ 
  Reference    (Z. Naturforschg. 19b, 376—383 [1964]; eingegangen am 20. Dezember 1963) 
  Published    1964 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/19/ZNB-1964-19b-0376.pdf 
 Identifier    ZNB-1964-19b-0376 
 Volume    19 
98Author    GerhardH. Übner, R. Einhard LudewigRequires cookie*
 Title    über den Eintritt von Wasserstoffperoxid in die lnternodialzellen von Tolypella nidifica [Leonh.]  
 Abstract    (D irektor: Professor Dr. J. M ü h l e n p f o r d t) und Es wurde der E intritt von H20 2 in die lnternodialzellen von Tolypella nidifica [Leonh.] mit Hilfe einer m ikrotitrim etrischen M ethode untersucht. Die H20 2-Konzentration in den Zellen wird vom Verteilungskoeffizienten dieser Substanz zwischen Z ellinhalt und Außenm edium und von der A kti­ vität der Hydroperoxydasen in der Zelle bestim m t. Die Bedeutung dieser Befunde wird diskutiert. Die experim entellen Untersuchungen wurden in der Biologischen Forschungsanstalt auf H idden­ see durchgeführt. Dem Direktor, H errn Professor Dr. S c h i l d m a c h e r , sowie den M itarbeitern der F or­ schungsanstalt möchten wir für die verständnisvolle U nterstützung unserer A rbeiten danken. F rä u ­ lein H o l f e l d und Herrn H ö f l i n g sind wir für technische Assistenz zu Dank verpflichtet. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 19b, 383 [1964]; eingegangen am 2. September 1963) 
  Published    1964 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/19/ZNB-1964-19b-0383.pdf 
 Identifier    ZNB-1964-19b-0383 
 Volume    19 
99Author    R. O. Lf, C. S.Requires cookie*
 Title    Uber die strahlenchemische Polymerisation einiger optisch aktiver M onomeren  
 Abstract    Durch Umsetzung von L-Menthol mit A crylsäure, M ethacrylsäure oder Vinylisocyanat wurden optisch aktive Monomere erhalten. Acrylsäure-und M ethaerylsäure-L-m enthylester lassen sich in Substanz oder in Lösung mit Azoisobuttersäurenitril, G r i g n a r d -V erbindungen oder Co-7-Strah-len bei + 2 0 ° und — 78 °C polymerisieren. iV-Vinyl-carbaminsäure-L-menthylester konnte durch ^-Strahlung nur in Lösung polymerisiert werden, nicht aber im kristallinen Zustand. Alle Poly­ m eren sind optisch aktiv. Die Größe der m olaren Dreh werte und die W ellenlängen der Cotton-Effekte hängen vom W achstumsmedianismus ab. Aus dem Vergleich dieser M eßwerte wird ge­ schlossen, daß die strahlenchemische Polym erisation der Acryl-und M ethacrylester bei —78° im glasigen Zustand nach einem radikalischen M edianism us verläuft. Bei der Polym erisation in Sub­ stanz bis zu vollständigem Umsatz können glasklare, optisch aktive Form körper erhalten werden. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 19b, 387—392 [1964]; eingegangen am 24. Oktober 1963) 
  Published    1964 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/19/ZNB-1964-19b-0387.pdf 
 Identifier    ZNB-1964-19b-0387 
 Volume    19 
100Author    Entmethylierung Von A^-MethyltrypthophanRequires cookie*
 Title    Entmethylierung von Na-Methyltryptophan durch Clavicepssp  
 Abstract    393 Von H e i n z -G ü n t e r F l o s s und D e t l e f G r ö g e r 
  Reference    (Z. Naturforschg. 19b, 393 [1964]) 
  Published    1964 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_B/19/ZNB-1964-19b-0393.pdf 
 Identifier    ZNB-1964-19b-0393 
 Volume    19 
Prev
1
2
3
4
5
...
Next