Go toArchive
Browse byFacets
Bookbag ( 0 )
Facet   section ZfN Section A:Volume 017  [X]
Results  213 Items
Sorted by   
Publication Year
1962 (213)
61Author    H. Hintenberger, H. König, H. WänkeRequires cookie*
 Title    Uredelgase im Meteoriten Breitscheid  
 Abstract    Primordial rare gases have been found in the chondrite Breitscheid, which shows like Pantar light and dark regions. The primordial rare gases are only to be found in the dark portions; they amount to 179-LO -6 cm 3 STP/g helium and 221-10 -8 cm 3 STP/g neon. The isotopic compositions of these primordial rare gases have been determined by subtraction of the amounts of the radiogenic and cosmic ray produced rare gases measured in the light portions. Possible alterations of the isotopic abundances of the primordial rare gases in the time interval between the end of the nucleosynthesis and their capture in the meteoritic matter are discussed. The radiogenic helium age has now been determined to be 1.63 -LO 9 years. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 306—309 [1962]; eingegangen am 27. Februar 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0306.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0306 
 Volume    17 
62Author    W. Herr, G. B. SchmidtRequires cookie*
 Title    Uber den Bruch der chemischen Bindung in Bromokomplexen der Edelmetalle als Folge des 80 BrKernisomeren-Ubergangs  
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 309—314 [1962]; eingegangen am 22. Februar 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0309.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0309 
 Volume    17 
63Author    YonD. PfirschRequires cookie*
 Title    Elektrostatische Stabilität eines nicht-maxwellschen homogenen Plasmas  
 Abstract    For studying the electrostatic stability or instability of a homogeneous plasma with a non-MAxwELLian velocity distribution of the electrons and ions, both undisturbed distribution functions are expanded into a series of HERMiTian polynomials multiplied by a GAussian function. By this procedure the dispersion-relation derived from the linearized VLASOV equation is expressed by the coefficients of that expansion and by the temperature and the mean velocity of the electrons and ions. This dispersion-relation is discussed numerically for certain sets of these parameters which in particular include the effect of run-away electrons. They cause an instability just at the moment when they lead to a second maximum in the undisturbed distribution function. This second maxi-mum does not have to be very large to get rather high growth rates (<~ 0.05 cop in the examples given) for the unstable modes, the real part of the frequency being of the order a>p and the wave length of the order of the DEBYE length. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 315—320 [1962]; eingegangen am 8. Januar 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0315.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0315 
 Volume    17 
64Author    H. BaurRequires cookie*
 Title    Uber die Wechselwirkung eines durch drei Zustandskiassen gekennzeichneten Systems mit seiner Umgebung  
 Abstract    Die Eigenschaften der zweistelligen, total-reflexiven, transitiven Relationen (Ubergangsrelationen), die in einer Menge von drei Elementen gegeben sind, werden aufgezählt. Die Menge dieser Relationen ist nach FALK und JUNG isomorph zu der Menge der thermodynamisch erlaubten Typen, mit denen ein durch drei Zustandskiassen gekennzeichnetes System mit seiner Umgebung in Wechselwirkung treten kann. Es wird bemerkt, daß diese Wechselwirkungstypen auch als "Erscheinungsformen" des Systems interpretiert werden können, in bezug auf potentiell im System vorgegebene Eigenschaften, deren Aktualisierung durch Wechselwirkung in einer Kopplung der Zustandskiassen besteht. Die Übergangsrelationen bzw. Wechselwirkungstypen oder Erscheinungsformen des betrachteten Systems bilden einen komplementären, nicht-distributiven Verband, dessen Struktur eine gewisse Ähnlichkeit mit der Struktur der Menge der derzeit gesicherten Elementarteilchen aufweist. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 321—326 [1962]; eingegangen am 28. November 1961) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0321.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0321 
 Volume    17 
65Author    F. FröhlichRequires cookie*
 Title    Die Erhöhung der F-Zentrenbildung bei der Röntgen-Bestrahlung von KCl-Kristallen mit Ca-Ionen-Dotierung  
 Abstract    Es wird gezeigt, daß sich der zeitliche Verlauf der durch RöNTGEN-Bestrahlung bei Zimmertempe-ratur hervorgerufenen F-Zentrenbildung in Ca-dotierten KCl-Kristallen durch einen analytischen Ausdruck darstellen läßt. Dieser stimmt formal mit einem früher für reine Kristalle gefundenen Ausdruck überein, führt jedoch neben den schon in reinen Kristallen wirksamen zwei Arten von Anionen-Leerstellen zur Annahme eines weiteren zusätzlichen Anteiles von Anionen-Leerstellen, deren Konzentration durch den Ca-Ionen-Gehalt bestimmt ist, und zu einer mit dem Ca-Ionen-Gehalt zunehmenden Bildungsrate neuer Leerstellen während der Rö.NTGEN-Bestrahlung. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 327—331 [1962]; eingegangen am 11. März 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0327.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0327 
 Volume    17 
66Author    H. Überall, HarrisonM. RandallRequires cookie*
 Title    Die Polarisation der quasi-monochromatischen Bremsstrahlung von einem Einkristall  
 Abstract    Es wird gezeigt, daß die kürzlich von DIAMBRINI und Mitarbeitern aufgefundene quasi-monochro-matische Bremsstrahlung, welche von energetischen Elektronen bei der Durchquerung eines Ein-kristalls abgegeben wird, in hohem Grad linear polarisiert ist. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 332—334 [1962]; eingegangen am 8. März 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0332.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0332 
 Volume    17 
67Author    H. SchlöttererRequires cookie*
 Title    Verformungszwillinge in dünnen Goldschichten  
 Abstract    Bei der Durchstrahlung von dünn geschlagenen Goldfolien (Blattgold) im Elektronenmikroskop werden dunkle Bänder gefunden, die sich trotz ähnlichen Kontrastes von Stapelfehlern unterscheiden. Mit Hilfe von Elektronenbeugungs-Diagrammen und Dunkelfeldaufnahmen im Lichte definierter Beugungsreflexe wird gezeigt, daß es sich bei den vorliegenden Erscheinungen um Zwillinge handelt, und zwar um Verformungszwillinge, welche durch die plastische Deformation bei der Herstellung der Folien erzeugt wurden. Die angewandten Methoden erlauben im Gegensatz zu Hellfeldaufnahmen eine Unterscheidung von Stapelfehlern und dünnen Zwillingslamellen. Entsprechend der Möglichkeit verschiedener {lll}-Zwillingsebenen finden sich häufig nebeneinander Zwillinge verschiedener Rich-tungen. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 335—338 [1962]; eingegangen am 17. Februar 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0335.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0335 
 Volume    17 
68Author    Klaus Blänsdorf, Günter LautzRequires cookie*
 Title    Experimentelle Untersuchung des Einflusses der Chemisorption auf die Thermokraft metallischer Aufdampfschichten  
 Abstract    Bei der Chemisorption von Gasen an Festkörperoberflächen findet ein Elektronenaustausch statt, der zu einer Erhöhung oder Verminderung der Ladungsträgerdichte im Festkörper führen kann. In hinreichend dünnen Metallschichten ist dieser Effekt durch Messungen des elektrischen Wider-standes erfaßbar. In der vorliegenden Arbeit wird am Beispiel der Chemisorption von Sauerstoff an Kupferaufdampfschichten gezeigt, daß außerdem eine Beeinflussung der differentiellen Thermo-spannung auftritt. Je nach Schichtdicke ergeben sich Abnahmen um 17 bis 57% des Ausgangswertes. Relativ zur Widerstandsänderung ist die Thermokraftänderung bei der ersten Chemisorption um den Faktor 2,5 bis 3 größer. Die Meßresultate stimmen mit Abschätzungen überein, die aus einer Theorie von BROSS und HACKER über die Thermokraft des kompakten Materials unter der Voraus-setzung eines von der Chemisorption unbeeinflußten Streumechanismus zu erhalten sind. Die quan-titativen Zusammenhänge zwischen Sauerstoffpartialdruck, Widerstands-und Thermokraftvariation bei den verschiedensten Versuchsbedingungen werden diskutiert. Im Prinzip ist durch den beschrie-benen Effekt in Kombination mit Widerstandsmessungen die Möglichkeit gegeben, den Einfluß der Chemisorption auf die Trägerdichte und den Streumechanismus getrennt zu erfassen. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 341—345 [1962]; eingegangen am 16. Februar 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0341.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0341 
 Volume    17 
69Author    Konrad Kopitzki, Hans-Erhart StierRequires cookie*
 Title    Mittlere kinetische Energie der bei der Kathodenzerstäubung von Metallen ausgesandten Partikel  
 Abstract    Die mittlere kinetische Energie E der Teilchen, die beim Beschuß von Metallen mit Xe-und Kr-Ionen einer Energie von 35 keV ausgesandt werden, wurde in Abhängigkeit von der Ordnungs-zahl der Kathodensubstanz gemessen. Es zeigt sich eine regelmäßige Änderung dieser Energie in den einzelnen Perioden des periodischen Systems der Elemente, und zwar treten bei den Elementen der zweiten Nebengruppe Minima der Energie E auf. Ein Vergleich mit den Zerstäubungsraten der entsprechenden Metalle zeigt, daß die mittlere kinetische Energie der ausgesandten Teilchen um so größer ist, je kleiner die Zerstäubungsrate des betreffenden Metalls ist. Für die Elemente Au und Ta wurde E in Abhängigkeit von der Ionenenergie im Energiebereich von 20 — 60 keV beim Beschuß mit Ne-, A-, Kr-und Xe-Ionen bestimmt. Außerdem wurde bei konstant gehaltener Ionen-energie der Einfluß des Auftreffwinkels der Ionen auf die Energie E untersucht. Für ein bestimmtes Metall ist E um so größer, je tiefer die auftreffenden Teilchen in das Metallgitter eindringen. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 348—352 [1962]; eingegangen am 17. Februar 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0348.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0348 
 Volume    17 
70Author    A. Kawski, B. PolackaRequires cookie*
 Title    Zur Spiegelsymmetrie der Absorptions-und Lumineszenzbanden von Farbstoffen  
 Abstract    Die Spiegelsymmetrie der Absorptions-und Lumi-neszenzbanden der Farbstoffmoleküle wurde sowohl von NICHOLS und MERRITT 1 als auch von LEWSCHIN 2 entdeckt. STEPAXOW und KASATSCHENKO 3 haben gezeigt, daß in den meisten Arbeiten, die der Spiegelsymmetrie der Absorptions-und Emissionsspektren gewidmet sind, die experimentellen Ergebnisse nicht richtig bearbeitet 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 354—354 [1962]; eingegangen am 12. Februar 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0354_n.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0354_n 
 Volume    17 
71Author    H. FischerRequires cookie*
 Title    Spindichten im Cyclohexadienylradikal  
 Abstract    In einer vorausgehenden Arbeit 1 wurde das Elek-tronenspinresonanzspektrum des bei 77 °K bestrahlten Benzols durch das Cyclohexadienylradikal interpretiert. Unter den Annahmen, daß dieses Radikal, wie offenbar alle "odd alternant hydrocarbon radicals" 2-4 , alternie-rende Vorzeichen der Spindichten längs der Kette von trigonalen Kohlenstoffatomen aufweist und daß die Spindichtefunktion in erster Näherung im Bereich der Methylengruppe verschwindet, kann man aus den dem Spektrum entnommenen Kopplungskonstanten folgende "experimentelle" Spindichten in den 2 p0-Eigenfunktio-nen der ortho-, para-und meta-ständigen Kohlenstoffe ermitteln: Po 0,40, £>mÄi-0,10. (1) 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 356 [1962]; eingegangen am 3. März 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0356_n.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0356_n 
 Volume    17 
72Author    Walter Eichenauer, Dagmar LiebscherRequires cookie*
 Title    Messung der Diffusionsgeschwindigkeit von Wasserstoff in Gold  
 Abstract    Als Ergänzung zu unseren Arbeiten über die Diffu-sion von Wasserstoff in Kupfer 1 und in Silber 2 haben wir das Verhalten von Wasserstoff in Gold untersucht. Die in früheren Veröffentlichungen von anderen Auto-ren vertretene Ansicht 3-5 , daß Wasserstoff in Gold un-löslich sei, können wir nicht bestätigen. Nach unseren Messungen nimmt ein Grammatom Gold bei 700 c C rund 4-10' 6 , bei 900 °C ca. 8-10" 6 Mol Wasserstoff bei einem Beladungsdruck von 1 Atmosphäre auf. Seine Wasserstofflöslichkeit liegt somit deutlich unterhalb der-jenigen von Kupfer 1 und von Silber 6, 7 . Wegen experi-menteller Schwierigkeiten können wir z. Zt. keine ge-naueren Angaben machen. Zur Bestimmung der Diffusionskoeffizienten wurde die Wasserstoffabgabe von Goldkugeln (1,6 und 3,0 cm 0) in Abhängigkeit von der Zeit gemessen. Wir haben das Verfahren an anderer Stelle 1 > 2 ausführlich beschrie-ben. Ausgangsmaterial zur Herstellung der Meßkörper war Feingold mit einer Korngröße von einigen Milli-metern. Die Ergebnisse unserer Messungen zwischen 500 und 940 °C sind in der Abbildung dargestellt. Für die Aus-gleichsgerade erhält man 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 357 [1962]; eingegangen am 9. März 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0357_n.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0357_n 
 Volume    17 
73Author    Peter ToschekRequires cookie*
 Title    Ein Bezugsquerschnitt für die Streuung neutraler Moleküle  
 Abstract    Ein wichtiges Anwendungsgebiet der Molekular-strahlmethode stellt die Messung von Streuquerschnit-ten neutraler Moleküle dar. Dabei erfolgt die Streuung des Molekularstrahls entweder in einem Sekundärstrahl oder in einem gasgefüllten Volumen. Die bei derartigen Experimenten auftretenden Meßfehler rühren zum über-wiegenden Teil von den Fehlern her, mit denen die Druckmessung des Streugases behaftet ist. Es erscheint daher angebracht, sich mit Relativmessungen von Streu-querschnitten zu begnügen, sofern ein (leicht reprodu-zierbarer) Bezugsquerschnitt angegeben werden kann, von dem möglichst viele unabhängige Messungen vor-liegen, die außerdem eine möglichst geringe statistische Streuung aufweisen (siehe z. B. Anm. 5). 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 358 [1962]; eingegangen am 5. März 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0358_n.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0358_n 
 Volume    17 
74Author    H. König, K. Keil, H. HintenbergerRequires cookie*
 Title    hohem Edelgasgehalt II. Der Chondrit Tabor  
 Abstract    Large amounts of primordial rare gases have been found in the spherical bronzite-chondrite Tabor which shows a simi-lar structure as the chondrites Pantar and Breitscheid. The absolute amounts as well as the isotopic compositions of the helium and neon have been measured; they are similar to those formerly found in Pantar and Breitscheid. As a remark-able result of this work a primordial rare gas ratio 4 He: 20 Ne = 540 has been determined; this is the highest value for this ratio, which has been found till now in meteorites. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 359—358 [1962]; eingegangen am 27. März 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0359_n.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0359_n 
 Volume    17 
75Author    H.-J HenkelRequires cookie*
 Title      
 Abstract    Bei Belastung in Flußrichtung zeigen GaAs-Tunnel-dioden als charakteristische Alterungserscheinung eine irreversible Abnahme des Tunnelstromes. Dieser Effekt tritt ein, wenn die Belastung im Exzeß-oder Dioden-stromgebiet erfolgt und eine bestimmte "kritische Be-lastung" überschreitet. In Abb. 1 ist die Abnahme des Strommaximums zweier GaAs-Tunneldioden in Abhän-gigkeit von der Belastungszeit bei einer Belastung ober-halb dieser "kritischen Belastung" dargestellt. Dieses Verhalten dürfte auf eine Abnahme der Tunnelwahr-scheinlichkeit infolge einer Verringerung des Störstellen-gradienten im Übergangsgebiet zurückzuführen sein. Eine derartige Abnahme des Störstellengradienten kann durch Diffusion von Akzeptoren in das n-Gebiet bzw. von Donatoren in das p-Gebiet erfolgen. Die "kritische Belastung" ist um so geringer, je grö-ßer die Dotierung und je steiler der Störstellengradient VI 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 360—360 [1962]; eingegangen am 28. März 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0360_n.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0360_n 
 Volume    17 
76Author    Budolf BodenbergRequires cookie*
 Title    Einführung von Forinfaktoren bei elastischer und inelastiseher Elektron-Kern-Streuung  
 Abstract    Beschreibt man die Wechselwirkung zwischen Kern und Elektronen (bestehend aus dem elektromagneti-schen Feld, das in der CouLOMB-Eichung durch ein Vek-torpotential ?f(r) mit div 21 (r) =0 beschrieben wird), zwischen Kern und Feld und Elektronen und Feld, so-wie die direkte CouLOMBSche Wechselwirkung, unter Vernachlässigung der anomalen magnetischen Momente von Protonen und Neutronen, durch folgenden Wechsel-wirkungsoperator 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 362—361 [1962]; eingegangen am 22. Februar 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0362_n.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0362_n 
 Volume    17 
77Author    H. A. Tasman, A.J H Boerboom, H. WachsmuthRequires cookie*
 Title    Part 3: Oblique Incidence and Exit at Curved Boundaries  
 Abstract    In combining the axial stray field lenses with the main field lens, an error has been made relative to the sign 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 364 [1962]; eingegangen am 27. Januar 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0364_e.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0364_e 
 Volume    17 
78Author    L. Waldmann, E. TrübenbacherRequires cookie*
 Title    Formale kinetische Theorie von Gasgemischen aus anregbaren Molekülen  
 Abstract    Der Theorie werden BoLTZMANN-Gleichungen zugrunde gelegt, die derjenigen analog sind, welche WANG CHANG und UHLENBECK 1 in ihrer Arbeit über das reine Gas aus anregbaren Molekülen benutz-ten. Die hydrodynamische Näherung dieser Gleichungen wird aufgestellt und es werden allgemeine Ausdrücke für die Transportkoeffizienten in Gestalt von ENSKOG-Klammern gewonnen. Schließlich werden die hydrodynamischen Verteilungsfunktionen nach einem Orthogonalsystem entwickelt, die entsprechenden linearen Gleichungssysteme für die Entwicklungskoeffizienten aufgesucht und sodann diese Gleichungssysteme durch Beibehaltung nur der wesentlichsten Terme in eine vereinfachte Form gebracht. Die formale kinetische Theorie reiner Gase aus anregbaren Molekülen ist in einer Arbeit von WANG 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 365—376 [1962]; eingegangen am 20. November 1961) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0365.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0365 
 Volume    17 
79Author    Silas Gustafsson, Arnold LundénRequires cookie*
 Title    Thermodiffusion in binären Gemischen geschmolzener Salze I. LINOG —AgNOg  
 Abstract    Bei Thermodiffusion in Gemischen, wo der Unterschied zwischen den Dichten der beiden Kom-ponenten groß ist, kann der sog. vergessene Effekt ausschlaggebend sein, d. h. die schwere Kom-ponente kann unabhängig von der Richtung des Elementareffektes nach unten angereichert werden. Letzteres kann aber dadurch festgestellt werden, daß ein Isotopieeffekt gleichzeitig mit der Tren-nung der beiden Komponenten gemessen wird. In einer Konvektionszelle wurde Thermodiffusion in LiN03-AgNOj-Gemischen über den Konzentrationsbereich 20 —100 Mol-% LiN03 bei etwa 300 °C untersucht. Im oberen Teil der Zelle wurde sowohl LiN03 als auch das leichte Isotop 6 Li angereichert. Dies bedeutet, daß LiN03 gegen die warme Wand wandert. Thermodiffusion in Flüssigkeiten ist hauptsäch-lich in wäßrigen Lösungen und binären Gemischen organischer Flüssigkeiten untersucht worden 2 , d. h. in der Nähe der Zimmertemperatur. Bei höhe-ren Temperaturen sind einige geschmolzene binäre Legierungen untersucht worden 2 . Unter den 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 378—379 [1962]; eingegangen am 26. März 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0378.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0378 
 Volume    17 
80Author    Rolf HüperRequires cookie*
 Title    Zur lnterpretierbarkeit einer Quantentheorie mit indefiniter Metrik  
 Abstract    A special field theoretical model is constructed to study the problem of probability interpretation of a quantum theory with indefinite metric. The model is based on the HEISENBERG dipole-ghost version of the LEE model, but with an additional V ©-interaction. This interaction yields bound states in the sector N-F 2 0. One gets a situation similar to a case studied by PAULI and KÄLLEN. It seems that the arising difficulty can be solved only by means of a boundary condition suggested by BOGOLIUBOV. However, such a condition excludes the possibility of interpreting our bound states as "physically realizable" states. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 382—397 [1962]; eingegangen am 8. Dezember 1961) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0382.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0382 
 Volume    17 
Prev
1
2
3
4
5
...
Next