Go toArchive
Browse byFacets
Bookbag ( 0 )
Facet   section ZfN Section A:Volume 017  [X]
Results  213 Items
Sorted by   
Publication Year
1962 (213)
101Author    Jochen HaeuslerRequires cookie*
 Title    Der Widerstand und das Feld eines rechteckigen HALL-Plättchens  
 Abstract    Die Abhängigkeit des Widerstandes eines rechteckigen HALL-Plättchens vom HALL-Winkel a und Seitenverhältnis /. wird mit Hilfe der konformen Abbildung untersucht. Als Lösungen werden Beziehungen zwischen den Widerständen von Plättdien reziproker Seitenverhältnisse, sowie Reihendarstellungen und einfache Näherungen für den Widerstand R{ol, /) im gesamten Wertebereich angegeben. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 506—513 [1962]; eingegangen am 9. Februar 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0506.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0506 
 Volume    17 
102Author    P. Gerthsen, K. H. HärdtlRequires cookie*
 Title    Halbleitereigenschaften des Lanthankobaltit  
 Abstract    Thermokraft, elektrische Leitfähigkeit und HAix-Effekt unterschiedlich dotierter n-und p-leiten-der LaCo03-Proben wurden über einen größeren Temperaturbereich gemessen. Die Meßergebnisse konnten mit dem Modell des "kleinen Polaron" gedeutet werden, nach dem die Transporteigen-schaften durch thermisch aktivierte Platzwechsel der Ladungsträger zwischen benachbarten lokali-sierten Elektronenniveaus bestimmt sind. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 514—521 [1962]; eingegangen am 23. März 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0514.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0514 
 Volume    17 
103Author    K. Clusius, P. FranzosiniRequires cookie*
 Title    Ergebnisse der Tieftemperaturforsdiung XXXVIII Atom-und Elektronenwärme des Chroms zwisdien 14°K und 273°K  
 Abstract    Die Atom-und Elektronenwärme von reinem duktilen Chrom wird zwischen 14 und 273 °K gemessen und seine Normalentropie bei 25 c C zu 5,64 Clausius bestimmt. Der Koeffizient y der Elektronenwärme ergibt sich bei tiefen Temperaturen zu 3,6 -10~ 4 cal/Grad 2 • g-Atom in Übereinstim-mung mit Beobachtungen anderer Autoren: die DEBYESche charakteristische Temperatur beläuft sich dabei auf 580°. Oberhalb von 100 °K läßt sich der Verlauf von Cv durch einen y-Wert von 13.8 '10 -4 cal/Grad 2 • g-Atom und eine Dr.BYESche charakteristische Temperatur von (493 ±6)° dar-stellen. Die verschiedentlich diskutierte Schwierigkeit, daß Chrom für ein Übergangselement bei tiefen Temperaturen eine anomal niedrige Elektronenwärme hat, etwa im Vergleich zum benachbar-ten Vanadin mit einem nahezu unabhängigen Wert von 16-10~~ 4 R cal/Grad-g-Atom, besteht also oberhalb von 100 C K nicht mehr. Sollte der kleine Wert durch Antiferromagnetismus zustande kom-men, so müßte diese Eigenschaft jedenfalls oberhalb von 100 C K verschwinden. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 522—525 [1962]; eingegangen am 30. April 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0522.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0522 
 Volume    17 
104Author    0. Böttger, E. BichterRequires cookie*
 Title    Uber Versetzungsdichte und Lebensdauer zonengezogener Silicium-Einkristalle in Abhängigkeit von Ziehgesdiwindigkeit und Temperbehandlungen  
 Abstract    Der Zusammenhang zwischen Ziehgeschwindigkeit, Krümmung der Wachstumsfront, Versetzungs-dichte und Lebensdauer der Minoritätsträger an zonengezogenen Silicium-Einkristallen wurde unter-sucht. Der Einfluß einer Temperung auf die Volumenlebensdauer nach vorangegangenen verschiede-nen Oberflächenbehandlungen des Kristalles konnte als Eindiffusion von Rekombinationszentren bildenden Verunreinigungen bzw. als Erhöhung der Versetzungsdichte nachgewiesen werden. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 526—529 [1962]; eingegangen am 28. März 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0526.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0526 
 Volume    17 
105Author    0. Böttger, E. RichterRequires cookie*
 Title    Uber die Lebensdauer an zonengezogenen und metalldotierten Silicium-Einkristallen  
 Abstract    Es wird berichtet über Messungen des Temperaturganges der Ladungsträgerlebensdauer an zonengezogenen hochreinen und mit Cu oder Au dotierten Silicium-Einkristallen. über eine Variation der Versetzungsdichte konnte nachgewiesen werden, daß die Lebensdauer bei hochreinem Material im wesentlichen von der Versetzungsdichte bestimmt wird. Durch Einbringen von Rekombinations-zentren bildenden Metallen (Cu, Au) konnte die Lebensdauer so weit erniedrigt werden, daß der Einfluß der Metalle dominierend wird. Mit einer Überlagerung der beiden Einflüsse kann jede Tempe-raturabhängigkeit zwischen diesen Grenzfällen erklärt werden. An zonengezogenen Silicium-Einkristallen erhält man bei kleiner Rekombinationszentrendichte und geringer Injektion eine Temperaturabhängigkeit der Lebensdauer, die nach der SHOCKLEY-READSchen Theorie la durch T= N + N I , P+PI rpNr(n+p) rnNT(n + p) 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 529—532 [1962]; eingegangen am 28. März 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0529.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0529 
 Volume    17 
106Author    Nikola Getoff, Masaru Nishikawa, Peter MeindlRequires cookie*
 Title    Thermisches Ausheilen von neutronenbestrahltem Kaliumsulfat  
 Abstract    Es wurde die thermische Ausheilung von neutronenbestrahltem Kaliumsulfat bei verschiedenen Temperaturen studiert. Dabei konnte festgestellt werden, daß 21% des Radioschwefels als Sulfit und der Rest als Sulfat vorlag. Die Geschwindigkeitskonstante des Ausheilungsprozesses der Rückstoß-fragmente stieg von 5,25-10 _5 s _1 bei 100 °C auf 6,63 -10 -5 s" 1 bei 175 °C an. Ferner wurde die AüRHEN-iussche Gleichung auch für feste Stoffe als gültig angenommen und die Aktivierungsenergie der Ausheilung der gebildeten Fragmente berechnet. Diese steigt stufenartig mit der Temperatur an und erreicht bei 175 °C einen Wert von 1,5 kcal/mol. Außerdem wurde die chemische Verteilung des bei dem (n.p)-Prozeß entstandenen radioaktiven Phosphors untersucht. Der größte Teil des Radiophosphors lag in einer unbekannten Form vor. Nur 3.3% der Gesamtmenge wurden als Orthophosphat isoliert. Durch thermische Behandlung des bestrahl-ten Materials wandelt sich die unbekannte Phosphor-Verbindung zu 2,5% in Orthophosphat und zu 10% in Pyrophosphat um. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 533—536 [1962]; eingegangen am 17. April 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0533.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0533 
 Volume    17 
107Author    R. Groth, K. WeissRequires cookie*
 Title    Über den Bandabstand von ß-und a-AgJ  
 Abstract    Die Phasenumwandlung /3-AgJ —> a-AgJ bei etwa 145 C 2 ist mit einer beträchtlichen Erhöhung der Ionenleitfähigkeit verbunden 3 . Verantwortlich dafür sind die Ag + -fonen, die im 2-AgJ weitgehend statistisch über das kubisch-raumzentrierte J~-Teilgitter verteilt sind 4 . Die Phasenumwandlung ist auch mit einer Ände-rung der optischen Eigenschaften verbunden. So beob-achtet man schon rein visuell am Umwandlungspunkt eine Farbänderung von gelb (/?-AgJ) auf hellorange 1 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 536—537 [1962]; eingegangen am 28. April 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0536_n.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0536_n 
 Volume    17 
108Author    Rudolf RodenbergRequires cookie*
 Title    Einfluß des endlichen ausgedehnten Kerns bei inelastischer Elektronen-und Positronen- streuung am Atomkern  
 Abstract    In früheren Arbeiten 1-3 (I, II, III) wurden die to-talen bzw. differentiellen Wirkungsquerschnitte für in-elastische Elektronen-und Positronenstreuung am Atomkern abgeleitet. In (I. 13) wurden die Matrix-elemente u2\ (W) für den (e,^U)-Prozeß angegeben analog zu der Theorie der Konversionskoeffizienten 4 , wo über die Nukleonenkoordinaten rn nur von 0 bis R (R = R0 A 1/a) integriert wird. Im Verhältnis der 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 537—538 [1962]; eingegangen am 9. Mai 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0537_n.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0537_n 
 Volume    17 
109Author    E. TrübenbacherRequires cookie*
 Title    Die Thermodiffusion für ein binäres Gemisch von Gasen aus rauhen Kugeln gleicher Massen und gleicher Durchmesser  
 Abstract    Die BoLTzMANN-Gleichung für das Modell der rauhen Kugeln wird in der Näherung isotroper Orientierung der Winkelgeschwindigkeiten der Moleküle unter Einführung eines geeigneten Streu-querschnitts formuliert und für diesen die Gültigkeit der detailed-balance-Relation dargetan. Dann wird an Hand dieses Streuquerschnitts und der allgemeinen formalen Theorie von Gasgemischen aus anregbaren Molekülen 1 der Thermodiffusionsfaktor eines binären Gemischs von Gasen aus rauhen Kugeln berechnet. Die dabei gewonnenen Formeln erlauben ohne besondere Mühe nebenbei die Berechnung der Diffusionskonstanten des Gemischs und der Wärmeleitfähigkeit des einfachen Gases und damit den Vergleich mit bekannten Ergebnissen. Für das spezielle Beispiel von D, mit Spuren von HT wird der Thermodiffusionsfaktor numerisch beredinet. Er ergibt sich im Vergleich zur Erfahrung 2 zwar im Vorzeichen richtig, aber im Absolutwert um einen Faktor 15 zu klein. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 539—549 [1962]; eingegangen am 19. Januar 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0539.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0539 
 Volume    17 
110Author    Silas Gustafsson, Arnold LundénRequires cookie*
 Title    ThermodifTusion der Li-Isotope in reinem geschmolzenen Lithiumnitrat  
 Abstract    Bei ThermodifTusion in geschmolzenem Lithiumnitrat wird das leichte Li-Isotop an der heißen Seite angereichert. Der SoRF.T-Koeffizient ist (3,3 ± 0.2) -10 —5 Grad -1 (wahrscheinlicher Fehler an-gegeben) im Temperaturbereich 276 — 425 c C. Die Anreicherung in einer Konvektionszelle stimmt befriedigend mit diesem Ergebnis überein. Der SoRET-Koeffizient und die Überführungswärme sind kleiner als in festem Lithiumsulfat. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 550—552 [1962]; eingegangen am 12. Mai 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0550.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0550 
 Volume    17 
111Author    T. SzondyRequires cookie*
 Title    Improvement of Simple Wave Functions in Given Regions of Molecular Systems  
 Abstract    Es wird eine Näherungsmethode für die Bestimmung der Wellenfunktion molekularer Systeme vorgeschlagen, von welcher man in erster Linie in denjenigen Gebieten des Konfigurationsraumes eine gute Näherung erwarten kann, wo eine beliebige, gegebene Gewichtsfunktion große Absolut-werte hat. The approximate wave functions of molecular systems are usually determined by the variational principle {H) = {xp\H |v)=extr.; <y|y) = l (1) where H denotes the HAMiLTONian of the system. In domains which are of little importance for the value of (H), these wave functions may be a very poor approximation of the exact one even if (H) is a good approximation of the empirical energy of the system. Thus, if these domains are important for the expectation value of a physical quantity /, (W I / i W) may be a very poor approximation of the exact expectation value 1 . Since the improvement of the approximation by increasing the number of the variational parameters in rp leads to rather tedious calculations and the con-vergence is often unsatisfactory, PREUSS 2 raised the idea to determine the optimal values of the para-meters from such criteria which ensure a good ap-proximation of the exact wave function primarily in those regions where | / j is large in order to ob-tain good results with relatively simple wave func-tions 3 . This can be achieved by determining the 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 552—553 [1962]; eingegangen am 14. April 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0552.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0552 
 Volume    17 
112Author    Jochen LindnerRequires cookie*
 Title    Ein klassisches Teilchenmodell mit variablem Gravitationskoeffizienten  
 Abstract    The unified theory of gravitation and the electromagnetic field in the form suggested by BECHERT 1 has solutions which correspond to the model of a classical particle of mass M0 and charge Q. We shall assume that the coefficient of gravitation x is not a constant but a field function. The equation of motion is derived for this case. It shows that a suitable choice of the field function x leads to a correct COULOMB field as well as to a correct gravitational field (corresponding to Q and M0) in great distance from the particle. The extension of the particle is characterized by the classical radius L = Q 2 /M0 c 2 of the particle, it holds together by the balance between COULOMB force and gravitation. The specific charge turns out to be a typical function of the distance from the center of the particle. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 554—558 [1962]; eingegangen am 2. Mai 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0554.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0554 
 Volume    17 
113Author    E. BillerRequires cookie*
 Title    Untersuchungen über den Einfluß von Oberflächenbeschaffenheit und Gitterfehlern auf die Linienbreite der ferromagnetischen Resonanz von polykristallinen Metallen  
 Abstract    Es wird über ferromagnetische Resonanzuntersuchungen vornehmlich an polykristallinem Nickel berichtet. Die gesamte Linienbreite AHS setzt sich aus verschiedenen Anteilen zusammen, von denen der auf die Oberflächenrauhigkeiten zurückgehende Anteil zlHdiv und der von den verschiedenen Gitterfehlern hervorgerufene AHme eingehend untersucht werden. Dabei wird festgestellt, daß sich AHg additiv aus den verschiedenen Linienbreiten zusammensetzt. Oberflächenrauhigkeiten werden durch Recken oder Ätzen des Metalles erhalten. 1. Während bei den gereckten Proben die Breite AH&\W gering ist, kann zli/div beim Ätzen sehr große Werte annehmen. Gitterfehler werden im Polykristall durch Zugverformung, inhomogene Oberflächenbearbeitung und Neutronenbestrahlung erzeugt und durch Glühbehandlung zum Verschwinden gebracht. 2. Bei den gereckten Proben wird eine lineare Änderung der Breite AHme mit der vorher an-gelegten Zugspannung öa gefunden. Bei Nickel mit einer Korngröße von etwa 0,12 mm beträgt die Zunahme der Linienbreite etwa 11 Oe/kg mm -2 . 3. Bei der inhomogenen Oberflächenbearbeitung ergibt sich für AHme eine Abhängigkeit von 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 559—569 [1962]; eingegangen am 15. März 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0559.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0559 
 Volume    17 
114Author    Jürgen Schneider, Subhas Ranjan SircarRequires cookie*
 Title    Paramagnetische Resonanz von Mn + ; -Ionen in synthetischen und natürlichen ZnO-Kristallen (1) "Erlaubte" Übergänge AM = ± i, Am = o  
 Abstract    The paramagnetic resonance of Mn ++ -ions in hexagonal synthetic and natural ZnO-crystals has been analysed at X-band frequencies. From the spectrum H 1 c , at 300 °K, the following values for the parameters of the Spin-HAMiLToxian resulted 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 570—577 [1962]; eingegangen am 25. April 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0570.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0570 
 Volume    17 
115Author    H. MoestaRequires cookie*
 Title    Uber die photoelektrische Emission positiver Ionen aus einer Adsorptionsschicht  
 Abstract    Es wird über einen photoelektrischen Effekt mit positiven Ionen berichtet, der an einer Schicht von auf Platin adsorbiertem Kalium beobachtet werden kann. Bei Belichtung einer solchen Schicht wird der von der Oberfläche des Platins fließende thermische Ionenstrom geändert. In gewissen Bereichen der Energieverteilung der emittierten Ionen tritt eine Photoemission zusätzlich zur thermischen Emission auf. In anderen Bereichen der Energieverteilung ist eine durch das Licht verursachte Verkleinerung des thermischen Ionenstromes zu beobachten. Beide Effekte treten auch noch bei Wellenlängen auf, die größer sind als zur Ionisation von Kalium in der Gasphase erforderlich ist. Die Apparatur wird beschrieben und Ergebnisse diskutiert. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 578—584 [1962]; eingegangen am 14. April 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0578.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0578 
 Volume    17 
116Author    Hans BreuerRequires cookie*
 Title    Die Energieverteilung schneller Photoneutronen aus Blei  
 Abstract    Es wurde das Spektrum der unter 90° emittierten Photoneutronen aus Blei mit Hilfe eines LiJ-Spektrometers gemessen. Das Spektrum setzt sieh aus zwei Anteilen zusammen: Der größte Teil (rund 89% aller emittierten Neutronen) stammt aus der Emission, die mit der Verdampfungs-theorie von WEISSKOPF beschrieben werden kann und zeigt eine MAXWELL-Verteilung mit einem Maxi-mum bei 0,9 MeV. 11% aller Neutronen können mit dem sog. "direkten" Kernphotoeffekt erklärt werden und folgen einer Energieverteilung mit einem Maximum zwischen 4 und 5 MeV. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 584—590 [1962]; eingegangen am 5. April 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0584.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0584 
 Volume    17 
117Author    W. Herr, K. Heine, G. B. SchmidtRequires cookie*
 Title    Zur thermischen Ausheilung von Kernrückstoßdefekten in neutronen- bestrahlten, kristallinen lr(IV)-und Os(lV)-Hexahalogen-Komplexen  
 Abstract    The SZILARD-CHALMERS process of ligand and central atoms in neutron irradiated NaJrCI6-6 H20, K2IrBr6, K20sBr6 and (NH4)20sBr6 has been investigated in some detail. Whereas in Na2IrCl6 • 6 H,0 seven 192 Ir-recoil species are formed, which show an individual annealing behaviour, recoil 82 Br has been observed only in the chemical forms of Br~ and the original hexabromocomplexes. The 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 590—596 [1962]; eingegangen am 4. März 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0590.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0590 
 Volume    17 
118Author    P. Simson, R. SizmannRequires cookie*
 Title    Reaktionskinetische Analyse der Erholung von kaltverformtem Nickel im Temperaturgebiet 0 — 300° C  
 Abstract    An plastisch verformten Nickeldrähten mit den Reinheitsgraden 99,8 und 99.999% wurde im Temperaturbereich zwischen 0 —300 °C die Aktivierungsenergie und Reaktionskinetik untersucht. Es ergab sich: a) Bei 99,8% Nickel tritt um 100 °C die Stufe 3, um 240 °C die Stufe 4 auf. b) Bei Reinstnickel wird keine Stufe 4 beobachtet. c) In Stufe 3 ist die Aktivierungsenergie geringfügig vom Reinheitsgrad abhängig; sie beträgt 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 596—603 [1962]; eingegangen am 8. Mai 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0596.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0596 
 Volume    17 
119Author    Jörg FischerRequires cookie*
 Title    Kritische Schubspannung neutronen-bestrahlter Kupfer-und Gold-Einkristalle  
 Abstract    Durch eine genauere Betrachtung des Gleitvorganges gelang es, eine Meßmethode der kritischen Schubspannung (KSS) bestrahlter Kristalle im Dehnungsversuch anzugeben, durch die die Meß-genauigkeit verbessert wird. Die Temperatur-und Geschwindigkeitsabhängigkeit der KSS schließen eine Deutung der Bestrahlungshärtung nach der von HOLMES vorgeschlagenen Formel aus. Anlaß-versuche legen ein Spektrum von Aktivierungsenergien nahe, wodurch die Abweichung in der Tem-peraturabhängigkeit der KSS von der SEEGEßschen Gleichung qualitativ erklärt werden kann. Die Geschwindigkeitsabhängigkeit wird mit SEEGERS Ansatz quantitativ bestätigt. Aus der Temperatur-abhängigkeit angelassener Cu-Proben und aus der Geschwindigkeitsabhängigkeit der KSS ergeben sich für die Aktivierungsenergie für Kupfer übereinstimmend i/0 ÄS 1,4 eV bei 10 18 nvt und für die Zonengröße etwa 50 Ä. Aus der Geschwindigkeitsabhängigkeit allein folgt für Gold, das mit 7,6-10 17 nvt bestrahlt worden war, Z70 Ä; 1,8 bis 1,9 eV. Die Dosisabhängigkeit bringt keine neuen Ergebnisse gegenüber anderen Autoren. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 603—614 [1962]; eingegangen am 16. Februar 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0603.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0603 
 Volume    17 
120Author    H. H. PerkampusRequires cookie*
 Title    Die UV-Absorptionsspektren einiger einfacher Chinoxalin-Derivate  
 Abstract    Die UV-Absorptionsspektren 13 einfacher Chinoxalin-Derivate, bei denen die Substituenten keinen Anlaß zu tautomeren Wechselwirkungen geben, wurden in verschiedenen Lösungsmitteln gemessen und diskutiert. 
  Reference    (Z. Naturforschg. 17a, 614—621 [1962]; eingegangen am 31. März 1962) 
  Published    1962 
  Similar Items    Find
 DEBUG INFO      
 TEI-XML for    default:Reihe_A/17/ZNA-1962-17a-0614.pdf 
 Identifier    ZNA-1962-17a-0614 
 Volume    17 
Prev
...
6
7
8
9
10
...
Next